1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC-Team fehlt der Killerinstinkt

Fußball : KFC-Team fehlt der Killerinstinkt

Der Fußball-Drittligist zeigt gegen Münster aber aufsteigende Form. Am Freitag geht es gleich weiter in Halle.

Es ist eine kurze Woche für den Fußball-Drittligisten KFC Uerdingen. Am Montagabend das 0:0 gegen Münster. Am Freitagabend das nächste Spiel beim Hallescher FC. Das heißt: Ein Spiel-Ersatztraining am Dienstag für diejenigen, die nicht aktiv mitgewirkt hatten an der Punkteteilung gegen Münster. Am Mittwoch noch einmal zwei Übungsstunden, dann die Abreise nach Halle am Donnerstagmorgen.

Am Freitag und auch am Freitag in einer Woche, wenn der Karlsruher SC beim KFC gastiert, wird man sehen, wie weit die Entwicklung schon ist, die Trainer Norbert Meier mit seiner Mannschaft anstrebt. Denn beide Teams stehen vor dem KFC – Karlsruhe ist Zweiter, Halle Vierter.

Christian Dorda: „Die Defensivleistung war sehr gut“

Fortschritte offenbarte das 0:0 gegen Münster. Die Uerdinger waren zwar noch fehlerhaft, es gab aber keine folgeschweren Aussetzer wie noch in den Spielen zuvor. Das Team stand kompakter, ließ gegen die Preußen relativ wenig zu. Dennoch reichte es nicht, um den ersten Sieg seit sechs Spielen zu feiern. „Die Defensivleistung war sehr gut“, sagte Linksverteidiger Christian Dorda: „Wir gehen positiv in die nächsten Wochen. Wir haben die Null gehalten.“ Ein Aufwärtstrend habe sich gezeigt. „Wir müssen das Tor machen. Da hat die Kaltschnäuzigkeit noch etwas gefehlt“, sagte er.

Es hat Spiele gegeben in dieser Saison, da beneideten die Gegner die Effizienz der Krefelder. Aus wenig machten sie viel. Es war auch ein Ausdruck der individuellen Klasse im Team. Es ist aber auch ein wiederkehrendes Motiv beim KFC, das es viele Partien gab, wo die letzte Durchschlagskraft fehlte. Ein Vollstrecker herbeigesehnt wurde. Beispiel Connor Krempicki: ein hochveranlagter Dribbler und Läufer, dem aber die Abschlussqualität abgeht, wie gesehen in der ersten Hälfte, als der 24-Jährige frei vor dem Tor stehend daneben schoss.

Trainer Norbert Meier: „Wir müssen unsere Chancen nutzen“

Trainer Norbert Meier nannte es den „Killerinstinkt“, der gegen Münster gefehlt habe: „Wir müssen unsere Chancen nutzen.“ Im Umkehrschluss aber lobte der 60-Jährige, dass seine Mannschaft nicht den Kopf verlor, nicht übermotiviert den Siegtreffer erzielen wollte: „Wenn man so ein Tor nicht macht, dann muss man selbst die Null halten, immer kompakt bleiben.“

Sechs Spiele ohne Sieg, der KFC bleibt auf Distanz zu den Aufstiegsrängen. „Wir brauchen jetzt nicht groß vom Aufstieg reden. Wir wollen erst einmal ein Spiel gewinnen. Durch ein Erfolgserlebnis können wir eine kleine Serie starten“, sagte Mittelfeldspieler Adam Matuschyk.