KFC Uerdingen: KFC-Spiel in Gladbach fällt aus - Wiesinger: "Das ist hier kein Wunschkonzert"

KFC Uerdingen : KFC-Spiel in Gladbach fällt aus - Wiesinger: "Das ist hier kein Wunschkonzert"

KFC-Spiel gegen die U23 von Mönchengladbach abgesagt. Trainer Wiesinger bleibt gelassen.

Krefeld/Mönchengladbach. Wieder kein Spiel. Auch an diesem Wochenende macht das Wetter dem KFC Uerdingen einen ordentlichen Strich durch die Rückrunden-Rechnung in der Regionalliga-West. Die Partie bei der U23 von Borussia Mönchengladbach wurde aufgrund der widrigen Wetterverhältnisse und der Unbespielbarkeit des Platzes im Grenzlandstadion am Donnerstagvormittag abgesagt. „Es ist wie es ist“, sagt KFC-Trainer Michael Wiesinger auf einer Pressekonferenz in der Grotenburg.

Alle Mannschaften hätten mit der gleichen, nicht einfachen Situation zu kämpfen. „Das ist hier eben kein Wunschkonzert, wir müssen schauen, dass die Spieler bei der Stange bleiben. Das Kollektiv muss funktionieren.“

Zwischendurch mal eine Trainingseinheit in der Halle, möglicherweise auch mal ein Testspiel — wenn denn die Rahmenbedingungen stimmen würden. Ansonsten sei die Trainingssteuerung derzeit „ganz normal“. „Den Witterungsbedingungen angepasst halt“, sagt Wiesinger. Eine Trainingseinheit verlegte der KFC-Trainer diese Woche in die Soccerhalle „Torfabrik“. „Zur Abwechslung ist das ganz gut, aber man muss natürlich schauen, wer welche Vorverletzung hatte und dementsprechend für die Halle vielleicht raus fällt.“ Auf die Frage der WZ, wie denn die Spieler generell mit der derzeitigen Situation umgehen würden, erklärt Wiesinger: „Meine Spieler scharren mit den Hufen, das ist doch klar. Aber sie sind auch professionell genug, um einzusehen, dass bei der derzeitigen Witterung kein Spiel möglich ist.“

Nicht ganz zufrieden scheint Wiesinger mit den Trainingsmöglichkeiten an der Grotenburg zu sein. So sei beispielsweise der Kunstrasenplatz vorm Stadion nicht vergleichbar mit dem in St. Tönis. „Den Unterschied merkt man schon. Wir müssen immer schauen, wie wir Dinge optimieren können.“ Als Trainingsort sei das Stadion für die Mannschaft tabu. „Vielleicht mal für Standards im Sommer, aber ansonsten wollen wir natürlich, dass der Rasenplatz zumindest an den Wochenenden in einem guten Zustand ist.“

In welchem Zustand sich der Rasen in der kommenden Woche findet, wenn nach dem Dauerfrost die Temperaturen wieder ansteigen, wird sich zeigen. Wiesinger sagt: „Wir können es nicht ändern. Ziel ist jetzt das Heimspiel gegen Verl in der kommenden Woche.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung