KFC: Salar plant die nächste Saison

KFC: Salar plant die nächste Saison

Der Trainer blickt trotz der unsicheren Zukunft des Vereins bereits jetzt auf die neue Spielzeit.

Krefeld. Der KFC Uerdingen steht sowohl sportlich als auch auf der Führungsebene vor einer ungewissen Zukunft. Während die Mannschaft von Trainer Murat Salar den möglicherweise zur Rettung ausreichenden 16. Tabellenplatz aus eigener Kraft nicht mehr erreichen kann, ist auch die gesamte Zukunft des Vereins weiter ungewiss. Ersan Tekkan, der Sportliche Leiter, wird in zwei Wochen auf eigenen Wunsch hin nicht mehr im Amt sein. Präsident Lakis hat angekündigt, sein Amt spätstens nach der Jahreshauptversammlung für das Geschäftsjahr 2013 (Ende Juni) ebenfalls niederzulegen. Wie es um die weiteren Vorstands- und Verwaltungsratmitglieder bestellt ist, weiß derzeit so genau keiner. Somit steht Trainer Salar bei der Planung für die Saison 2014/15 relativ alleine da. „Trotz der Umstände werden wir für die nächste Saison eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz haben“, sagte der Übungsleiter im Gespräch mit der WZ.

Die Spieler Patrick Ellguth, Ioannis Alexiou, Waldemar Schattner, Issa Issa, Assimiou Touré und Tim Rubink will Salar unbedingt halten. „Patrick Ellguth ist mit seiner Physis und seiner mentalen Stärke enorm wichtig für den Verein. Ihm würde in der neuen Saison sicherlich eine Hauptaufgabe zukommen“, sagte Salar. Dazu will der KFC—Trainer natürlich gerne Torwart Robin Udegbe halten, dem aber laut eigener Aussage „gute Angebote“ anderer Vereine vorliegen. Bei Moses Lamidi stehen die Zeichen hingegen wohl auf Abschied. Auch Burak Kaplan wird ab Sommer nicht mehr zum KFC-Kader gehören, da die Ausleihe (Besiktas Istanbul) endet und ein Kauf nicht realistisch ist. Güngör Kaya (Wattenscheid 09) und Andreas Korte (Studium in Berlin) werden den Verein definitiv verlassen. „Die Gespräche mit den A-Jugendlichen, die bei uns trainieren, sind gut verlaufen“, so Salar. Ob Dennis Lerche, Mesut Yanik, Philip Erkes, Ahmet Özün und Marvin Monning aber wirklich zum Kader der neuen Saison gehören, wird auch von der weiteren Entwicklung des Vereins abhängen.

Gerade Dennis Lerche dürfte mit seinen Einsätzen in der Regionalliga bei anderen Vereinen für Aufsehen gesorgt haben. „Wir sichten bereits jetzt junge Spieler, die hungrig auf Erfolg sind“, sagte Salar. So spielten unter der Woche bereits Anil Ozan (VfB Speldorf), Emre Özkaya (Fort. Düsseldorf U19) und ein japanischer Universitätsspieler vor. Spätestens nächste Woche sollen noch zwei U19-Akteure des VfL Wolfsburg und Marius Krumland (19, SV Meppen) dazustoßen. Angst vor einer möglichen Absetzung als Trainer bei einer Neuausrichtung des Vorstandes hat Salar übrigens nicht. „Wenn diese Leute denken sollten, dass ich nicht ins Profil passe, kann ich daran nichts ändern.“ Eine mögliche Zusammenarbeit mit Ex-KFC—Trainer Eric van der Luer kann sich Salar hingegen prinzipiell vorstellen.“Seine Fachkompetenz ist unumstritten“, so Salar.

Mehr von Westdeutsche Zeitung