KFC Uerdingen Es ging mehr ums Geld als um den Fußball

Krefeld · Der KFC Uerdingen hat eine chaotische Saison hinter sich, feierte aber dennoch den Aufstieg als Tabellendritter. Die WZ wirft einen Blick zurück auf die vergangenen Monate.

Der KFC Uerdingen hat keine leichte Saison hinter sich. In der Regionalliga soll es nun besser laufen.

Der KFC Uerdingen hat keine leichte Saison hinter sich. In der Regionalliga soll es nun besser laufen.

Foto: Stefan Brauer

Diese Saison wird man so schnell nicht vergessen beim KFC Uerdingen. Nicht bloß deshalb, weil die Fußballer irgendwie als Tabellendritter den Aufstieg in die Regionalliga West geschafft haben – weil Kontrahenten darauf verzichteten. Sondern auch wegen der unzähligen Nebengeräusche und Nebenbühnen, die der Club in den vergangenen zehn Monaten so hervorgebracht hat, über die man eigentlich schon Bücher verfassen könnte. Kurzum: Es ging mehr um das liebe Geld als um Fußball. Am Saisonende steht ein mehr oder minder ruinöser Verein, der nun aber durch den wohl bevorstehenden Einstieg einer noch nicht näher genannten Sponsorengruppe, die sich allerdings nicht als Investor bezeichnen will, frisches Kapital in Aussicht gestellt bekommt, mit dem er dann Raketenhaft binnen eines Jahres gleich auch noch bis in die 3. Liga aufsteigen soll.