KFC: Kaplan spielt, Tekkan geht

Während es im Kader ein positives Zeichen gibt, kündigt der Sportliche Leiter seinen Abschied an.

Krefeld. Der KFC Uerdingen trottet dem Abstieg in der Regionalliga West immer mehr entgegen. Und ausgerechnet jetzt geht es heute für das Team von Trainer Eric van der Luer zu den Sportfreunden Lotte (14 Uhr, ConnectM-Arena). Diese schossen die Uerdinger in der Hinrunde mit 7:0 aus der heimischen Grotenburg.

Ein ähnliches Debakel wollen die Blau-Roten natürlich im Rückspiel vermeiden, doch die Vorzeichen stehen mal wieder nicht gut. Denn Trainer Eric van der Luer hat derzeit fast mehr angeschlagene als gesunde Spieler auf dem Trainingsplatz, der sich am Freitag übrigens am Fungendonk befand, wo derzeit bessere Trainingsbedingungen herrschen als auf dem Platz an der Grotenburg.

Waldemar Schattner (Grippe), Ioannis Alexiou, Assimiou Touré (beide Leiste), Patrick Ellguth (Knie), Kofi Yeboah Schulz (Schulter), Benjamin Baltes (Adduktoren) und Ahmed Ammi (Oberschenkel) sind derzeit kaum oder gar nicht belastbar. Zudem wird Dominik Oehlers am Samstag aufgrund beruflicher Termine nicht zur Verfügung stehen. „Bei Touré und Alexiou habe ich noch die Hoffnung, dass sie auflaufen können“, sagte van der Luer am Freitag beim Pressegespräch und zeigte sich wenig begeistert ob der wenigen Alternativen in seinem Kader.

„Dazu kommt noch, dass ich mit der Trainingsleistung von Güngör Kaya und Burak Kaplan nicht so zufrieden bin. Bei Kaya könnte es daran liegen, dass er zu früh wieder angefangen hat nach seiner Mandelentzündung. Und bei Kaplan ist die Tatsache für den Spieler natürlich frustrierend nur Trainingsgast zu sein“, so der Niederländer, der da noch nicht wusste, dass die Spielberechtigung von Kaplan gestern von der Fifa geschickt wurde.

Wie der Sportliche Leiter Ersan Tekkan gegenüber der WZ bestätigte, ist der Mittelfeldspieler damit im Auswärtsspiel in Lotte spielberechtigt. Für Trainer van der Luer dürfte diese Nachricht trotz der von ihm angesprochenen Trainingsleistung Kaplans ein Segen sein. Denn im Hinblick auf das nächste Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach II erwägt van der Luer, einige angeschlagene Spieler zu schonen.

„Man muss realistisch sein und sich fragen, was wir in Lotte erreichen können“, so van der Luer. Trotz des kleinen Kaders rechnet sich der Übungsleiter aber bei den Sportfreunden etwas aus. „Sie zeigen auch nicht die Konstanz, die man von einem Team erwarten würde, das so weit oben steht. Oft wird die Aufstellung gewechselt, und zudem sollen auch bei ihnen einige Spieler ausfallen.“

Beim KFC kehrt wohl Tim Rubink wieder in den Kader zurück. Bei Andreas Korte könnte das ebenfalls der Fall sein. Aus der A-Jugend wird Mesut Yanik in den Kader der ersten Mannschaft aufrücken, damit diese die U23-Regel erfüllt. Und dann ist da ja noch der jetzt spielberechtigte Kaplan.

Während Kaplan dem KFC weiterhelfen kann, stehen die Zeichen bei Ersan Tekkan auf Abschied. Gegenüber der Presse sprach der Sportliche Leiter gestern von Abschied. KFC-Präsident Lakis bestätigte diese Aussagen auf WZ-Nachfrage. Tekkan selbst war gestern nicht mehr für eine Stellungnahme zu erreichen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung