1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC kann Liga-Primus Ratingen nicht stoppen

KFC kann Liga-Primus Ratingen nicht stoppen

Dank einer starken zweiten Hälfte kommt Uerdingen in der Grotenburg aber zu einem 1:1 gegen den Tabellenführer.

Krefeld. Der KFC Uerdingen kann den Höhenflug von Ratingen 04/19 nicht stoppen und muss sich im Heimspiel gegen den Spitzenreiter der Niederrheinliga mit einem 1:1 begnügen.

Das Topspiel am 14. Spieltag hielt, was sich die Zuschauer davon versprochen hatten. Der KFC und die Gäste aus Ratingen boten ein ansehnliches Spiel. Die erste Hälfte gehörte der RSV Germania. Ratingen war kombinationssicher und in den Zweikämpfen cleverer als die Uerdinger. Doch Großchancen erarbeiteten sich die Gäste mit dieser Überlegenheit nicht.

Eine Standardsituation brachte die RSV in Führung: In der 27. Minute blieb Dennis Dluhosch im Strafraum ungedeckt und konnte eine Freistoßflanke per Kopf versenken. Doch das Führungstor brachte Ratingen nicht mehr Sicherheit, statt dessen verstärkten die Uerdinger nun ihre Bemühungen. Stephan Maas traf kurz vor der Pause mit einem Freistoß den Pfosten und Sebastian Radtke verfehlte eine Flanke kurze Zeit später nur knapp. So ging der KFC mit einem Rückstand in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel knüpften die Gastgeber an ihre gute kämpferische Leistung der letzten Minuten der ersten Hälfte an. Malte Flock zog sich eine schmerzhafte Wadenprellung zu, er musste raus. Für ihn kam Veli Velija, ein Glücksgriff von Trainer Wolfgang Maes. Denn schon nach neun Minuten machte sich dieser Schachzug bezahlt. Stephan Maas beförderte einen Freistoß genau auf den Kopf Velijas, der den Ball in die lange Ecke des Ratinger Tores einnicken konnte.

Der KFC versuchte das Spiel nun zu drehen, konnte die positive Zweikampfbilanz jedoch nicht mehr in Tore ummünzen. Doch auch die Gäste hatten noch ihre Möglichkeiten. Der von der KFC-Defensive zu keiner Zeit auszuschaltende Ahmet Isiklar traf in der Schlussphase fast zum 1:2, doch Ronny Kockel hielt glänzend. "Dieses Spiel hatte keinen Sieger verdient. Nur 45 Minuten voller Einsatz reichen nicht. ", resümierte Wolfgang Maes.

Nach Aussage von Präsident Lakis ist der KFC an Ex-Profi Lars Weißenfeld (FSV Frankfurt, Kickers Offenbach) dran. Die Verhandlungen mit dem Vereinslosen seien sehr weit fortgeschritten. Mit Boris Zivkovic besteht indes noch keine Einigung.