KFC Uerdingen: KFC ist nach Sieg gegen Halleschen FC Tabellenführer

KFC Uerdingen : KFC ist nach Sieg gegen Halleschen FC Tabellenführer

Der Drittligist KFC Uerdingen hat das Heimspiel gegen den Hallescher FC mit 2:1 gewonnen und vorläufig die Tabellenführung übernommen.

Der Moment des Spiels

Es war eine der wenigen Uerdinger Chancen. Johannes Dörfler setzte mal wieder zu einem seiner gefürchteten Sprints an, legte den Ball nach innen, Stefan Aigner nahm den Ball an, drehte sich, passte von der Grundlinie vor das Tor, wo Oguzhan Kefkir richtig stand und den 2:1-Siegtreffer in der erzielte.

Der Aufreger des Spiels

32 Minuten waren gespielt, da waren die Hallenser schon nicht mehr vollzählig. Braydon Manu sah nach einer Tätlichkeit gegen Uerdingens Manuel Konrad nahe der Mittellinie die Rote Karte, verließ wutschnaubend den Platz. Kurz zuvor war er selbst gefoult worden. Dann wollte er sich losreißen, griff er Konrad ins Gesicht. Der Schiedsrichter sah eine Tätlichkeit.

Der Spieler des Spiels

Stefan Aigner war maßgeblich an beiden Treffern der Uerdinger beteiligt. Erst erzielte er die Führung vor der Pause, dann setzte er Torschütze Oguzhan Kefkir in Szene vor dem 2:1.

Chronik des Spiels

Erstmals in dieser Saison erhielt Stürmer Lucas Musculus in der Liga eine Chance zu Beginn an. Trainer Stefan Krämer stellte daher Stefan Aigner wieder nach rechts auf die Außenbahn. Maximilian Beister holte er aus der vordersten Linie hinter die Spitze zurück. Die Gäste hatten in den ersten 30 Minuten etwas mehr vom Spiel. Uerdingens René Vollath, vertändelte erst eine Rückgabe, rettete dann aber direkt gegen Pascal Sohm im Strafraum. In der Folge schossen Stefan Aigner und Lucas Musculus am Tor vorbei.

Das 1:0 vor der Pause: Christian Dorda drang in den Strafraum ein, seine Hereingabe bugsierte Aigner aus kurzer Distanz ins Tor. Sein zweiter Saisontreffer. Die Gäste aber waren nach der Pause gefährlicher. Immer wieder Pascal Sohm, per Kopfball, dann traf er nur den Pfosten. Glück für den KFC. Von der Überzahl war im zweiten Durchgang wenig zu sehen. Dann aber brach Johannes Dörfler über rechts durch, legte nach innen, Aigner setzte an der Grundlinie nach, Oguzhan Kefkir stand in der Mitte parat – 2:1.

Mehr von Westdeutsche Zeitung