KFC in Velbert: Die Spieler in der Einzelkritik

KFC in Velbert: Die Spieler in der Einzelkritik

Krefeld. Der KFC Uerdingen hat in einem wahren Kraftakt bei der SSVg Velbert einen 1:0-Erfolg gefeiert, der die Chance auf den Klassenerhalt in der Regionalliga-West wahrt. Robin Udegbe als Retter in der Not und eine feine Aktion von Moses Lamidi entschieden die Partie für die Gäste aus Krefeld.

Die KFC-Spieler in der Einzelkritik.

Robin Udegbe: In seinem wohl letzten Regionalliga-Spiel für den KFC Uerdingen haute der Schlussmann nochmal alles raus und war ganz erheblich am Auswärtsdreier beteiligt. Note: 1

Tim Rubink: Zum Teil in den direkten Duellen auf seiner Seite zu oft nur zweiter Sieger. Rettete einmal gut gegen Kaya im zweiten Durchgang. Note: 4

Patrick Ellguth: Es wäre enorm wichtig für den KFC, Ellguth auch in der nächsten Saison noch zu haben. Zeigt als Innenverteidiger auch in so wichtigen Spielen neben seinem Willen auch seine Persönlichkeit. Note: 2

Norman Jakubowski: An der Seite von Ellguth mit einer fast fehlerfreien Leistung. Jakubowski lieferte ein gutes letztes Spiel für den KFC ab. Note: 3+

Assimiou Touré: Machte seine Sache ohne den ganz groben Schnitzer auf der linken Seite ganz ordentlich — mehr aber auch nicht. Note: 3-

Issa Issa: Auch dank Issa darf sich der KFC noch über die theoretische Chance auf den Klassenerhalt freuen. Der Kapitän machte eine solide Partie und bestach im ersten Durchgang durch einen durchdachten Spielaufbau. Note: 3

Waldemar Schattner: Blieb im Mittelfeld relativ unauffällig, was aber nicht negativ gemeint ist. Note: 3+

Lance Voorjans: Beinahe mit dem 2:0 kurz vor der Halbzeit durch seine gefährlichste Waffe, den Distanzschuss. Voorjans war präsent, ohne dabei jetzt vollkommen herauszustechen. Note: 3-

Dominik Oehlers: Das Bemühen konnte man dem jungen Offensivspieler nicht absprechen. Am Ende blieben aber viele seiner Aktionen nur Stückwerk. Note: 4

Moses Lamidi: Endlich machte Lamidi mal wieder das, wofür er vor der Saison geholt worden war. Tore schießen und Spiele entscheiden. Bärenstark seine Aktionen im ersten Durchgang, die gekrönt wurden von einem sehenswerten Treffer. Note: 2

Emrah Uzun: Viel gelaufen, viel gekämpft und eine dicke Chance vergeben. Das Arbeitszeugnis von Uzun könnte auch einfach jede Woche neu übernommen werden. Note: 4

Kofi Yeboah Schulz: Kam für Oehlers und sollte über links nochmal Druck machen. So richtig klappte das aber nicht. Note: 4

Burak Kaplan: Kam zehn Minuten vor Schluss für Emrah Uzun ins Spiel. Ohne Note

Marc-André Nimptsch: Half in der Schlussphase mit, den Sieg über die Zeit zu retten. Ohne Note

Mehr von Westdeutsche Zeitung