1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC holt ersten Punkt: Aachen-Fans sorgen für Ärger

Regionalliga West : KFC holt ersten Punkt: Aachen-Fans sorgen für Ärger

Der KFC Uerdingen hat in der Regionalliga-West den ersten Zähler der laufenden Saison eingefahren. Vor dem Anpfiff gab es Ärger.

Der KFC Uerdingen hat im Heimspiel gegen Alemannia Aachen den ersten Heimsieg der laufenden Saison knapp verpasst. Im Duell der ehemaligen Bundesligisten erarbeiteten sich die Blau-Roten vor allem im zweiten Durchgang eine ganze Reihe von guten Abschlussmöglichkeiten. Am Ende blieb es aber beim torlosen Remis.

Vor der Partie hatten Fans von Alemannia Aachen für Ärger gesorgt, als sie versuchten, Zäune zu übersteigen, um in den KFC-Fanblock zu gelangen. Es flogen Stühle, die zahlreich vertretene Polizei musste eingreifen.

Auf dem Platz boten sich die Mannschaften vor 1491 Zuschauern in Velbert ein Duell auf Augenhöhe. In der ersten Halbzeit erarbeitete sich die Alemannia, die von Ex-Bundesligaspieler Patrick Helmes trainiert wird, ein kleines Übergewicht, konnte aber dennoch kaum zwingend vor KFC-Torwart Jovan Jovic auftauchen. Einem Abseitstreffer der Gäste wurde zurecht die Anerkennung verwehrt. Im zweiten Abschnitt machte dann auch der KFC offensiv von sich reden. Kapitän Ouadie Barini vergab nach 60 Minuten die Großchance zur Führung, als er freigespielt von Abdul Fesenmeyer den Ball knapp am Tor vorbei schlenzte. KFC-Zugang Pepijn Schlösser, Noe Baba und erneut Barini vergaben weitere Möglichkeiten zur Führung für die Krefelder, die im zweiten Durchgang deutliche Feldvorteile hatten.