KFC gewinnt souverän

3:0-Sieg beim SV Straelen war nie gefährdet.

Krefeld. Auf die individuelle Klasse in entscheidenden Momenten ist beim Fußball-Niederrheinligisten KFC Uerdingen Verlass. Das zeigte sich auch beim 3:0-Auswärtssieg beim SV Straelen. Damit behaupten die Krefelder weiter die Tabellenspitze.

In den Anfangsminuten tat sich der Gast schwer, zu seinem Spiel zu finden. Straelen versteckte sich nicht, die Uerdinger Defensive hatte einige Aufgaben zu lösen. Krefeld begann ähnlich zurückhaltend wie gegen Essen, jubelte aber dennoch nach 16 Minuten als Erster. Nach einer Flanke Igor Bendovskyis stieg Innenverteidiger Michael Baum am höchsten und verlängerte den Ball ins lange Eck. Der SVS blieb frech, doch erneut trafen die Gäste. Erhan Albayrak schaffte im Nachsetzen das 2:0 (34.). Der KFC agierte nun aggressiver gegen den Ball, was den Hausherren gar nicht gefiel. Einen Tekkan-Schuss lenkte Straelens Keeper Marian Gbur über die Latte. Die letzten Minuten vor dem Seitenwechsel gehörten der Mannschaft von Trainer Peter Wongrowitz. Auch nach der Pause kontrollierte der KFC das Geschehen, ohne aber wirklich glänzen zu müssen. Die Gastgeber verzettelten sich immer wieder in Offensivaktionen, der KFC ließ es in der Angriffsbewegung ruhiger angehen. Die Kompaktheit der Uerdinger ließ die Angriffe des Gegner verpuffen. In den Schlussminuten setzt Kapitän Albayrak Ersan Tekkan in Szene, der mit dem 3:0 die Entscheidung brachte.

„Bei uns greifen die Rädchen einfach ineinander. Wir können uns eigentlich nur selbst schlagen“, sagte der Torschütze Baum zufrieden. „Wir haben Geduld gebraucht, haben aber zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht“, lobte Trainer Peter Wongrowitz.

Mehr von Westdeutsche Zeitung