KFC geht in Rödinghausen unter

KFC geht in Rödinghausen unter

Rödinghausen. Der KFC Uerdingen hat stark ersatzgeschwächt sein Auswärtsspiel beim SV Rödinghausen in der Regionalliga West mit 0:3 verloren. Gegen den finanzstarken Aufsteiger machte der KFC zu Beginn eine recht ordentliche Partie, ohne dabei nennenswert offensiv in Erscheinung zu treten.

Auf der Gegenseite fiel dann beim ersten guten Vorstoß der Hausherren prompt das 1:0. Sören Siek konnte sich sträflich allein gelassen aus zentraler Position das Eck aussuchen und ließ KFC-Torwart Robin Udegbe keine Abwehrchance (11.). Die Gäste ließen sich von dem Rückstand gegen jetzt tief stehende Hausherren verunsichern. Wirkliche Torgelegenheiten hatte das Team von Murat Salar bis zur Pause nicht. Und hinten musste Udegbe kurz vor der Pause fast den zweiten Gegentreffer hinnehmen, der aber nicht fiel.

Im zweiten Durchgang sah es gerade so aus, als könnte der KFC wieder etwas mehr Zugriff auf das Spiel bekommen, da lief Florian Rüter allein auf Udegbe zu und traf zum 2:0 (58.). Kurz darauf musste Fahrian mit Gelb-Rot vom Platz. Athanasios Mentizis scheiterte danach mit einem Abschluss an SV-Schlussmann Jan Schönwälder. Rüter traf auf der Gegenseite zum 3:0. Für die Gäste kam der Schlusspfiff dann einer Erlösung gleich. Der KFC steckt nach der zweiten deutlichen Niederlage in Folge im unteren Tabellenmittelfeld fest.

Mehr von Westdeutsche Zeitung