KFC: Das fußballerische Doppelleben von Murat Salar

KFC: Das fußballerische Doppelleben von Murat Salar

In Krefeld als Trainer am Spielfeldrand, beim TSC Vahdet Braunschweig als Spieler noch mittendrin.

Krefeld. Dass KFC-Trainer Murat Salar bei den Trainingseinheiten seiner Regionalliga-Fußballer noch sehr gut mithält, sieht jeder, der unter der Woche mal am Trainingsgelände der Grotenburg vorbeischaut. Salars ausgezeichnete Fitnesswerte haben einen schlichten Grund: Der ehemalige Fußballprofi spielt immer noch aktiv in der Landesligamannschaft des TSC Vahdet Braunschweig.

„Ich fahre nach unseren KFC-Spielen an jedem Wochenende nach Hildesheim zu meiner Familie und spiele dort für den Verein, bei dem ich Spielertrainer war, bevor ich zum KFC kam“, sagt Salar. Die Zugfahrt von Krefeld nach Hildesheim nutzt er, um geschäftliche Dinge zu regeln. Mit der Rückennummer zwei sorgt Salar dann meist am Sonntag als Alleinunterhalter im Sturm für die nötigen Tore des Landesligisten. Vier Treffer erzielte Murat Salar in acht Ligaspielen für den TSC Vahdet.

„Wenn ich am Wochenende zu meiner Familie komme, verbringe ich meist den Samstag mit ihr und frühstücke dann noch am Sonntag mit ihnen, bevor ich zum Fußballplatz fahre“, sagt der 37 Jahre alte Trainer. Dieser liegt nur rund 20 Kilometer von seinem Heimatort Hildesheim entfernt. Seine beste Leistung bot Salar im Verbandspokal. Im Achtelfinale traf der KFC-Trainer beim 5:1-Sieg gegen den Oberligisten 1. FC Wunstorf doppelt.

Am Mittwoch trat der TSC mit Salar zum bislang wichtigsten Spiel der Vereinshistorie gegen den Regionalligisten VfB Oldenburg im Pokalviertelfinale an. 0:2 hieß es schnell, am Ende siegte der Favorit 4:0 und zog ins Pokalhalbfinale ein. „Wir haben zu viele Fehler gemacht, um dieses Spiel zu gewinnen“, spricht dann doch wieder der Analytiker aus Salar, der zugibt, auf dem Platz aber genauso emotional zu sein wie an der Seitenlinie. „Eins habe ich aber auch ganz klar gesehen, die Regionalligsten aus der Nordgruppe sind definitiv nicht so stark, wie unsere Gegner aus der Westgruppe.“

Am Sonntag stünde dann für Salar eigentlich wieder Landesligaalltag auf dem Programm. Da der KFC aber parallel im Pokalachtelfinale bei der SSVg Velbert gefordert ist, muss der TSC Vahdet Braunschweig im Gastspiel beim TSV Landolfshausen auf seinen besten Torjäger verzichten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung