Fußball KFC-Boss: So kann es nicht weitergehen

St. Tönis · Nach dem 2:2 im Derby herrscht beim KFC Uerdingen Krisenstimmung, während beim SC St. Tönis die Freude über den Punktgewinn überwiegt

Ungemütliche Zeiten warten auf KFC-Trainer Alexander Voigt (l.), hier im Gespräch mit Torwarttrainer Miroslav Fanta beim Spiel in St.Tönis.

Ungemütliche Zeiten warten auf KFC-Trainer Alexander Voigt (l.), hier im Gespräch mit Torwarttrainer Miroslav Fanta beim Spiel in St.Tönis.

Foto: BRAUER-Fotoagentur/Oliver Kaelke

Alexander Voigt versammelte nach dem Abpfiff seine Mannschaft um sich. Der Trainer des KFC Uerdingen hielt eine Standpauke vor der erbosten Anhängerschaft. Nach und nach wanderten die in blau und rot gekleideten Fans enttäuscht ab, manche aber hatten auch Teile des Teams noch zu sich an den Lattenzaun gebeten, um ihnen ihre Klagen über die doch sehr mäßige Darbietung beim 2:2 direkt ins Gesicht zu sagen. Anzeichen einer krisenhaften Atmosphäre waren das auf der Jahnsportanlage. Ganz anders bei den Gastgebern des SC St. Tönis, die sich im Beisein ihrer Liebsten über den Erfolg gegen den Favoriten aus Krefeld freuten, der ihnen den zwölften Saisonpunkt sicherte. Zweimal hatten sie dafür einen Rückstand aufgeholt.