1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Entscheidung des DFB-Spielausschuss: KFC Uerdingen bekommt Punktabzug

Entscheidung des DFB-Spielausschuss : KFC Uerdingen bekommt drei Punkte abgezogen

Der DFB-Spielausschuss hat entschieden, dass dem KFC Uerdingen in der laufenden Saison drei Punkte abgezogen werden.

Der KFC Uerdingen muss in der laufenden Saison der 3. Liga auf drei Punkte verzichten. Das hat der DFB-Spielausschuss am 12. Februar entschieden und bekanntgegeben. „Der Punktabzug erfolgt aufgrund des Antrags des Klubs auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens, den der KFC vor einigen Wochen gestellt hat. Der Entscheidung war eine Anhörung des Klubs vor dem Spielausschuss vorausgegangen“, begründet der DFB die Entscheidung am Freitagabend auf seiner Homepage.

KFC Uerdingen ist nun auf Tabellenplatz 14

Der Punktabzug wird statutengemäß mit sofortiger Wirkung vollzogen. Der KFC Uerdingen weist nun 24 Zähler in der 3. Liga auf und belegt damit Platz 14 in der Tabelle. Grundlage des Beschlusses ist § 6 Nr. 6. b) der DFB-Spielordnung. Dort ist für die Saison 2020/2021 festgehalten: Beantragt ein Klub der 3. Liga die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gegen sich, werden der ersten Mannschaft drei Punkte aberkannt. Maßgeblich für diese Rechtsfolge ist im Falle eines eigenen Antrags des Klubs der Insolvenzantrag, nicht die Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

In solchen Fällen werden regulär neun Punkte abgezogen. Dass es im Fall des KFC drei sind, hängt mit der Corona-Pandemie zusammen. Diese Ausnahmeregelung läuft zum Ende der Spielzeit 2020/2021 aus.

Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig. Der Klub hat eine Woche Zeit, um gegen die Entscheidung Widerspruch einzulegen.

(red)