1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Ein kleiner Kader und ein volles Programm

Ein kleiner Kader und ein volles Programm

Am Samstag muss der Niederrheinligist KFC Uerdingen beim SV Straelen II ran. Am Ostermontag geht es zum VfL Willich.

Krefeld. Nach wenigen Tagen der Regeneration geht es für den Fußball-Niederrheinligisten am Samstag im Meisterschaftsspiel bei der Reserve des SV Straelen (15 Uhr) weiter. Es wird das erste von vier Spielen innerhalb von acht Tagen für die Uerdinger.

Zuerst geht es am Samstag gegen das Schlusslicht aus Straelen um Punkte, ehe am Ostermontag dann das "Finale" im Diebels-Pokal auf Kreisebene beim Bezirksligisten VfL Willich ansteht. Mittwoch wartet dann schon Fortuna Düsseldorf im Testspiel, und am Sonntag muss der KFC zu Kapellen-Erft.

"Zunächst konzentrieren wir uns nur auf Straelen. Erst danach beschäftige ich mich mit Willich", sagt KFC-Trainer Uwe Weidemann. Bis Mittwoch hatten die Uerdinger Akteure trainingsfrei. Dann zog die Belastung wieder an. David Machnik, der mit Achillessehnenproblemen gegen Cronenberg nicht spielen konnte, ist wieder einsatzbereit. Für Malte Flock, der sich mit einem grippalen Infekt herumplagte, wird die heutige Partie wohl noch zu früh kommen. Für Montag ist Weidemann zuversichtlicher.

Der kleine Kader wird in den nächsten Tagen erneut vor eine harte Probe gestellt. Auch Joachim Cammalleris Debüt im KFC-Dress muss verschoben werden. Der Belgier merkt nach wie vor die Verletzung bei fußballspezifischen Bewegungen. Der Trainer möchte ihn noch vorsorglich schonen.

"Es geht nun darum, Kräfte zu bündeln, um durch die nächsten Wochen zu gehen", sagt Weidemann.

Übermorgen geht es für den KFC dann zum "Pokalfinale" auf Kreisebene zum VfL Willich (15 Uhr). Wer diese fünfte Runde übersteht, erreicht die nächste Runde im Diebels-Pokal auf Niederrheinebene. Willichs Trainer Jörg Pufahl fehlen drei Leistungsträger. Die Torjäger Ersin Kile und Stephan Klümpen werden genauso ausfallen wie der gesperrte Andreas Haas und der beruflich verhinderte Andreas Debo. "Wir möchten uns tapfer schlagen. Einige Spieler, die meinen, höheren Ansprüchen zu genügen, können sich am Montag zeigen", sagt Pufahl.

Für Uwe Weidemann ist diese Begegnung mit dem Bezirksligisten, der nach einem furiosen Saisonbeginn nur noch im Mittelfeld der Liga steht, eine sehr wichtige Partie. "Sollten wir dieses Spiel gewinnen, könnten wir auf Niederrheinebene dann auch große Namen zugelost bekommen.