Fußball: Duo mit großer Perspektive beim KFC Uerdingen

Fußball: Duo mit großer Perspektive beim KFC Uerdingen

Die Talente Johannes Dörfler und Marvin Matten spielen eine wichtige Rolle bei Fußball-Oberligist KFC Uerdingen.

Krefeld. Ein bisschen mehr Mut könnte Johannes Dörfler schon zeigen. Auch Marvin Matten gehört auf dem Platz zu den eher ruhigen Vertretern seiner Zunft. Keine große Klappe, dafür fast schon Demut. Da spielt wohl auch noch ein bisschen der Respekt vor den Alten mit. Schließlich sind Matten, 19, und Dörfler, 20, so gerade mal dem Junioren-Betrieb entwachsen. Und dass sie so schnell so eine wichtige Rolle in der Mannschaft von Trainer André Pawlak spielen würden, hätte noch vor zwei Monaten auch niemand für möglich gehalten. Inzwischen haben sich die Ausfälle auf sieben summiert. Und so kommt den jungen Männern auf der rechten Seite des Tabellenführers und Aufstiegsfavoriten KFC Uerdingen schon eine prominente Rolle zu.

Foto: Dirk Jochmann

Sie sollen Angriffe über ihre Flanke abwehren und gleichzeitig Vorstöße wagen. Auch morgen beim 1. FC Bocholt dürften die beiden wieder gemeinsam eine Seite abdecken. Pawlak sagt: „Johannes könnte etwas mehr aus sich heraus gehen, auf dem Feld verbal zulegen, Ellbogen antrainieren. Beide sind auf dem Platz noch etwas zu ruhig.“ Etwas mehr Coaching, wie es neudeutsch heißt, die Mitspieler aufbauen, aber auch vielleicht die eine oder andere Hilfestellung geben, verbaler Art. Aber das kann ja noch kommen.

Die talentierten Dörfler und Matten bringen auf der anderen Seite auch schon eine Menge Rüstzeug für die Oberliga mit. Pawlak hebt die Physis, die Auffassungsgabe und das hohe Tempo hervor. Ein wenig könnte Matten, der als Junior anders als Dörfler nur für den KFC in der Niederrheinliga gespielt hat, an seinem Stellungsspiel arbeiten.

Dörfler war dagegen mit dem 1. FC Mönchengladbach in der Bundesliga unterwegs. Danach spielte er ein Jahr in der Oberliga für den MSV Duisburg II, als rechter Verteidiger. Nichts aber, so Pawlak, was man nicht noch dazulernen könnte. Der KFC-Trainer sagt: „Ich bin mit beiden sehr zufrieden. Sie machen ihre Sache gut. Wir haben viele Punkte geholt. Daran haben auch Matten und Dörfler ihren Anteil. Sie zeigen Willen und sind lernfähig, wollen dem Spiel ihren Stempel aufdrücken.“

Dörfler sieht Pawlak auf der rechten Seite eher als den offensiveren Mann, Matten habe seine Stärken dahinter. Es ist aber auch immer die Aufgabe solch eines Pärchens, sich mal phasenweise abzuwechseln, um einen Überraschungsmoment gegenüber dem Gegner zu haben — Stichwort Hinterlaufen. Dass Matten und Dörfler angesichts ihrer plötzlichen Bedeutung abheben, glaubt der Trainer nicht: „Sie kennen ihre Rolle.“ Wenn die Verletzten wie Hirsch, Tobor, Pranjes oder Takyi bald wieder zur Verfügung stehen, dürfte das Duo auch wieder ins zweite Glied rutschen. Fürs Erste aber haben Dörfler und Matten ihre Chance genutzt.