1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Duell im KFC-Sturm: Reichwein und Musculus

Duell im KFC-Sturm: Reichwein und Musculus

Im Angriff kann Trainer Wiesinger sich auf zwei Topstürmer verlassen.

Krefeld. Mit vier nominellen Angreifern geht der KFC Uerdingen in die neue Saison. Philipp Goris ist aus der Meister-Elf übrig geblieben. Ein schneller Mann, immer gut geeignet für Kontersituationen, der aber, auch wegen einer längeren Verletzung, im Vorjahr am nun abgewanderten Torjäger Danny Rankl nicht vorbeikam. Er wird sich nun neu beweisen müssen unter dem neuen Trainer Michael Wiesinger.

Zusammen mit dem aus Leipzig geholten Joshua Endres fällt Goris noch unter die Kategorie U 23, die Druck machen soll auf die beiden neuen und erfahrenen Marcel Reichwein, 31 Jahre, und Lucas Musculus, 26. Letzterer war zweitbester Schütze in der abgelaufenen Saison beim Bonner SC mit 20 Treffern, Reichwein traf 17 Mal in der Regionalliga Nord für den VfL Wolfsburg. Beide wissen, wie es geht.

Wie im Mittelfeld will Wiesinger auch im Angriff schwer auszurechnen sein. Ob eine Spitze oder sogar mit zwei Angreifern — das lässt sich der KFC-Trainer je nach Matchplan und Gegner offen. Musculus sagt über die Einsatzmöglichkeiten beider: „Wir machen uns gegenseitig stärker. Jeder gibt Gas. Ich könnte natürlich auch um Reichwein herum spielen.“ Wiesinger sagt über seine Stürmer: „Lucas kann Bälle fest machen. Reichwein ist immer im Strafraum präsent, soll aber noch mehr Bälle halten. Ich will nicht auf einen fixiert sein. Es ist ein gesunder Konkurrenzkampf.“ Die These fällt nicht schwer: Mit diesen Stürmern wird der KFC immer in der Lage sein, Nadelstiche zu setzen.