1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Duell gegen Hennef: Die KFC-Spieler in der Einzelkritik

Duell gegen Hennef: Die KFC-Spieler in der Einzelkritik

Krefeld. Der KFC Uerdingen tat sich im Spiel gegen den Tabellenletzten FC Hennef 05 lange Zeit sehr schwer, durfte sich am Ende aber doch noch über drei Punkte freuen.

Robin Udegbe: Am Gegentor schuldlos und in Halbzeit zwei mit mehreren Glanztaten, die am Ende den Sieg retteten. Note: 1

Kofi Schulz: Spielte eine erste Halbzeit mit Höhen und Tiefen. Offensiv mit zwei, drei guten Läufen, defensiv aber immer wieder mit Problemen. In Durchgang zwei mit einer zu kurzen Kopfballabwehr und der Grätsche ins Leere bei einer Großchance der Gäste. Dan aber mit dem 60-Meter-Lauf und der traumhaften Vorarbeit für Buckmaier zum 2:1. Note: 3

Seyhmus Atug: Wackelte ebenso wie Nebenmann Rico Weiler einige Male. Bügelte aber gerade in Halbzeit zwei auch einige Fehler seiner Kollegen aus. Note: 3

Rico Weiler: Fiel mit vielen Abspielfehlern und verlorenen Kopfballduellen auf. Steigerte sich aber im Verlauf der Partie, ohne dabei wirklich wie ein Abwehrchef zu wirken. Note: 4

Sebastian Hirsch: Seine Vorstöße über die Außen kamen heute nur ganz vereinzelt. Auch im Defensivverhalten nicht so abgeklärt wie sonst. Note: 3-

Armand Drevina: Ist einfach ein reiner Zerstörer und kein Spieleröffner. Hatte zudem einige Aktionen, bei denen er ohne Übersicht den Ball in der Zentrale zu einfach verlor. Note: 4

Tim Knetsch: Ballsicherster Spieler seiner Mannschaft heute und mit vielen starken Vorstößen über die Außen. Hatte Pech, dass Buckmaier sein Vorlage aus zwei Metern vergab und der Pfosten kurz vor der Halbzeit im Weg stand. Im zweiten Abschnitt etwas weniger präsent. Note: 2-

El Houcine Bougjdi: Leitete das 1:0 sehenswert ein und war auch an der Entstehung des 2:1 beteiligt. Kam mit den schwierigen Bedingungen noch mit am besten zurecht. Note: 2-

Fabio Fahrian: Baute im Verlauf des Spiels immer mehr ab und brachte keine Ordnung in sein und das Spiel der Mannschaft. In Halbzeit zwei durch Oehlers ersetzt. Note: 4-

Nico Buckmaier: Der Mann des Spiels mit zwei Toren hätte auch noch eins mehr machen müssen. Rechtfertigte seinen Startelfeinsatz vollends. Note: 2

Emrah Uzun: Spielte für Aydin und konnte den Toptorjäger in keiner Weise ersetzen. Erst im zweiten Durchgang mit Bindung zum Spiel und mal ein paar gelungenen Aktionen. Note: 4-

Dominik Oehlers: Belebte das Offensivspiel nach seiner Einwechslung vor allem durch viel Leidenschaft. Ohne Note

Patrick Ellguth: Kam als Stabilisator ins Spiel und klärte einige Male rigoros. Ohne Note

Waldemar Schattner: Brachte den Sieg am Ende mit über die Zeit. Ohne Note