Fußball: Drei Antworten von . . .

Fußball : Drei Antworten von . . .

Adriano Grimaldi, Stürmer vom KFC Uerdingen.

Adriano Grimaldi gab gegen den FC Ingolstadt sein Saisondebüt für den KFC. Mit dem Mittelstürmer bekam das Offensivspiel der Krefelder neue Impulse. Für den Ausgleichstreffer reichte es aber nicht mehr. Nach der Partie sprach er mit unserer Redaktion.

Herr Grimaldi, wie schwer fällt es einem Stürmer, solch eine erste Halbzeit der eigenen Mannschaft von der Bank verfolgen zu müssen?

Adriano Grimaldi: Wir haben das Gegentor früh bekommen, das darf so natürlich nicht sein. Aber immerhin hatten wir danach noch 87 Minuten Zeit, den Ausgleich zu machen. Wir sind ruhig geblieben. 0:3 ist am Ende zu hoch, wir haben vorher gute Chancen auf den Ausgleich.

Die Mannschaft hat nach Ihrer Einwechslung offensiv deutlich geordneter und zielstrebiger gewirkt. Was können Sie dem Team geben?

Grimaldi: Natürlich kann ich der Mannschaft viel geben, aber heute haben alle Einwechselspieler den Jungs auf dem Feld noch mal einen Schub gegeben. Wir müssen unsere Chancen besser ausspielen.

Kurz vor Schluss gab es noch einen Zweikampf, bei dem Sie am Ende im Strafraum zu Boden gehen.

Grimaldi: Im Mittelfeld werden solche Szenen zu 90 Prozent mit Foul bewertet, im Strafraum reicht es oft nicht aus. Da sollten sich die Schiedsrichter vielleicht auch mal hinterfragen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung