DFB sperrt KFC-Spieler Kevin Großkreutz für vier Spiele

Nach heftigem Foul : DFB sperrt Kevin Großkreutz für vier Spiele

Kevin Großkreutz hatte Dimitry Imbongo Boele im Spiel gegen SG Sonnenhof Großaspach gefoult. Nun hat das DFB-Sportgericht bekannt gegeben, wie lange Großkreutz pausieren muss.

Wegen „krass sportwidrigen Verhaltens“ hat das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) Kevin Großkreutz vom KFC Uerdingen mit einer Sperre von sechs Meisterschaftsspielen der 3. Liga belegt. Das teilte der DFB am Mittwoch mit. Davon sind laut DFB vier Spiele direkt zu verbüßen, während die Vollstreckung der Sperre für die Meisterschaftsspiele fünf und sechs bis zum 30. Juni 2020 zur Bewährung ausgesetzt werden. Darüber hinaus ist Großkreutz bis zum Ablauf der Sperre auch für alle anderen Meisterschaftsspiele seines Vereins gesperrt.

Großkreutz hatte seinem Gegenspieler Dimitry Imbongo Boele gegen Ende der ersten Halbzeit des Drittligaspiels bei der SG Sonnenhof Großaspach am vergangenen Samstag nach Einschätzung des DFB absichtlich von hinten gegen den Bereich des Fußes beziehungsweise der Wade getreten. Schiedsrichter Robert Hartmann hatte diese Szene nicht gesehen, weshalb der Kontrollausschuss nachträglich Anklage erheben konnte.

Sowohl der KFC Uerdingen als auch Großkreutz haben dem Urteil bereits zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung