Fußball : KFC empfängt zum Start Halle

Drittligist eröffnet die Saison sonntags. Am 14. Spieltag steigt das Derby gegen Duisburg.

Der Countdown hat begonnen. Keine drei Wochen vor dem Start in die Drittliga-Saison hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) den Spielplan für die Saison 2019/20 bekanntgegeben. Der KFC Uerdingen hat zunächst machbare Aufgaben erwischt, eröffnet die Saison mit einem „Heimspiel“ in der Düsseldorfer Arena. Am Sonntag, 21. Juli (14 Uhr), erwartet das Team von Trainer Heiko Vogel den Halleschen FC. Eine Woche darauf kommt es für Neuzugang Franck Evina zum Wiedersehen mit seinen alten Kollegen, wenn die Uerdinger zum Aufsteiger Bayern München II reisen. Die zeitgenaue Ansetzung der Spieltage zwei bis vier erfolgt am Freitag, die Terminierung der restlichen Spieltage wird im Laufe der Saison in Intervallen veröffentlicht.

Anschließend folgt am dritten Spieltag (Dienstag, 30., und Mittwoch, 31. Juli) das erste Duell unter der Woche. Der KFC erwartet dort die Spielvereinigung Unterhaching. Großaspach, Ingolstadt und Münster sind die weiteren Gegner. Zum heiß ersehnten Derby mit dem MSV Duisburg kommt es am ersten November Wochenende (Freitag, 1., bis Montag, 4. November), dabei spielt der KFC zunächst beim Zweitliga-Absteiger. Das Rückspiel steigt zwischen Samstag, 11., und Montag, 13. April 2020. Zur Wiederauflage der Relegation kommt es am neunten Spieltag (Freitag, 20., bis Montag, 23. September), wenn der KFC zunächst zuhause auf Waldhof Mannheim trifft, zwischen Freitag, 13., und Sonntag, 15. März, gastieren die Uerdinger dann im Carl-Benz-Stadion, wo vor gut 13 Monaten der Aufstieg in die 3. Liga gefeiert wurde. Brisant wird auch das Duell bei Preußen Münster am letzten August-Wochenende (sechster Spieltag). Nach dem 20. Spieltag (Freitag, 20., bis Montag, 23. Dezember) ist eine fünfwöchige Winterpause, weiter geht es am Freitag, 24. Januar. Die Saison endet für den KFC mit einem Heimspiel gegen Viktoria Köln am Samstag, 16. Mai. Der DFB musste bei der Erstellung des Spielplans zunächst die Pläne der 1. und 2. Bundesliga abwarten. Erst danach konnten die Spiele angesetzt werden, besonders sicherheitstechnische Gründe standen dabei im Fokus.

Mehr von Westdeutsche Zeitung