Krefeld: Der KFC Uerdingen schlägt den WSV mit 4:0

Krefeld : Der KFC Uerdingen schlägt den WSV mit 4:0

Krefeld. Spitzenreiter KFC Uerdingen hat sein Heimspiel gegen den Wuppertaler SV souverän mit 4:0 gewonnen und bleibt einen Spieltag vor Saisonende mit zwei Punkten vor Verfolger Viktoria Köln in der Regionalliga West.

Die Kölner hatten ihr Spiel gegen Rhynern mit 1:0 gewonnen.

Maximilian Beister; Tanju Öztürk, Lucas Musculus und Connor Krempicki erzielten die Tore für den KFC Uerdingen. 6162 Zuschauer waren zu dem Spiel in die Grotenburg gekommen. Vor allem auch defensiv boten die Krefelder eine meisterliche Leistung.

Ein bitterer Beigeschmack blieb aber: Kapitän Mario Erb brach sich während des Spiels bei einem Zusammenstoß den Kiefer und musste schon am Abend im Krankenhaus operiert werden. Christian Müller hat sich wahrscheinlich einen Muskelfaserriss zugezogen, hieß es am Samstagnachmittag.

Bleiben die Krefelder auf dem ersten Platz wartet in der Relegation übrigens Waldhof Mannheim. Das Team konnte die Regionalliga Südwest bereits am vorletzten Spieltag für sich entscheiden.

„Wuppertal ist abgehakt. Jetzt liegt der Fokus auf nächster Woche. Wir wollen das Ding holen“, sagte Tanju Öztürk mit Blick auf das letzte Saisonspiel in Wiedenbrück und den möglichen Meistertitel. Connor Krempicki ergänzte: „Das war ein verdienter Sieg, aber auch hart erarbeitet."

Laut Angaben der Polizei blieb es rund um die Begegnung weitestgehend ruhig. Es habe keine größeren Zwischenfälle gegeben. Nur "hier und da" sei es zu Zusammenstößen unter den Fans gekommen, erklärte ein Polizeisprecher am frühen Samstagabend. Die Polizei war mit vielen Kräften vor Ort. Das Derby war als Risikospiel eingestuft worden.

Unser Reporter Christopher Köster hat das Spiel per Liveticker begleitet. Den gesamten Spielverlauf zum Nachlesen finden Sie hier. anle/ck/hoss/pasch