1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Der KFC ist offensiv nur ein laues Lüftchen

Der KFC ist offensiv nur ein laues Lüftchen

Ein Abwehrfehler führt zur 0:1-Pleite in Bonn. Die Probleme im Team aber liegen im Sturm.

Krefeld. Nichts war es mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel. Vielmehr musste Michael Wiesinger seinem Trainer-Kollegen Daniel Zillken zum Sieg gratulieren. „Es waren 90 intensive Minuten, vom Gastgeber noch einen Tick intensiver und gieriger geführt“, sagte der Trainer des KFC Uerdingen nach der 0:1-Niederlage in Bonn.

Für das Tor des Abends hatten die Gäste quasi selbst gesorgt. Torwart René Vollath prallte im Fünfmeterraum mit Mitspieler Kai Schwertfeger zusammen, konnte den Bonner Flankenball nicht festhalten. Wiesinger sagte: „Der Fehler hat dem Gegner natürlich in die Karten gespielt.“ Wie schon im Heimspiel gegen den 1. FC Köln U 23 fehlte den Krefeldern in der Nähe des gegnerischen Strafraums die letzte Konsequenz im Abschluss und Zuspiel, auch wenn der KFC im zweiten Durchgang sichtlich um den Ausgleich bemüht war. Die beste Chance vergab Marcel Reichwein per Kopf nach einer Ecke im ersten Durchgang.

Der KFC-Trainer monierte: „Wir haben keinen Schuss richtig aufs Tor abgegeben. Es wurde viel drumherum gespielt. Es gab auch ungenaue Flanken. Es war nicht zielführend.“ Die Defensive stand bis auf den Faux-pas jedoch sicher. Die Bonner Gegenstöße wurden meistens schon vor dem eigenen Strafraum abgefangen.

Wiesinger: „Es war der erste Rückstand meiner Mannschaft. Man kann aus dem Spiel viel lernen. Es war ein Paradebeispiel dafür, was uns auswärts erwartet. Wir müssen uns durchsetzen, im Eins-gegen-Eins im gegnerischen Drittel.“ An der Ausrichtung ändere sich nichts. Nun geht es in die Ligapause. Das nächste Punktspiel findet erst am Freitag, den 18. August, statt — beim Mitaufsteiger FC Wegberg-Beeck.

Im Niederrhein-Pokal am Dienstagabend gegen den Bezirksligisten VfL Giesenkirchen will Wiesinger auch anderen Spielern eine Chance geben. Anpfiff in der Grotenburg ist um 19.30 Uhr.