1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Meinung: Der Eiertanz um Achenbach

Meinung : Der Eiertanz um Achenbach

Es hätte dieses Beleges eigentlich nicht mehr bedurft, weil die Fakten zu offensichtlich auf dem Tisch liegen. Timo Achenbach war nicht im Kader für das Pokalspiel gegen Giesenkirchen. Die Mönchengladbacher spielen in der Bezirksliga, Achenbach hat 323 Einsätze in der 2. Bundesliga absolviert.

Dass Trainer Michael Wiesinger Achenbachs Nicht-Berücksichtigung im Kader sportlich begründet, ist schlicht peinlich. Ja, der Trainer ist Angestellter des Klubs, muss sich loyal verhalten. Aber Unsinn erzählen muss er nicht, den Fans, den Sponsoren, der Öffentlichkeit. Aber offenbar hat der Klub immer noch nicht verstanden, in der Causa Achenbach die richtige Lösung zu finden. Er lässt seine Angestellten im Regen stehen. Das ist unfair.

Wie schnell der Ball beim KFC rollt, besagt vielleicht dies: Vorsitzender Ponomarev hat Achenbach bei der Weihnachtsfeier noch gesagt: „I need you next year.“ Wie lange er gebraucht wird, darüber ist offenbar nicht gesprochen worden. Da klar ist, dass Achenbach kein Spiel mehr für den KFC macht, wären die Verantwortlichen gut beraten, zu entscheiden. Ein Politikum ist die Personalie jetzt schon — nichts anderes zeigt der Eiertanz um Achenbach.