Defensiv solide, offensiv harmlos

Defensiv solide, offensiv harmlos

Im ersten Spiel nach der Pause steht die Abwehr des KFC Uerdingen sicher. Keine Tore beim 0:0 gegen Kölns U 21.

Krefeld. Nach dem Abpfiff waren sich Spieler als auch Trainer einig, dass auf diesem nassgetränktem Rasen in der Grotenburg spielerisch einfach nicht mehr möglich war. Das logische Resultat des Nachholspiels des KFC Uerdingen gegen die U 21 des 1. FC Köln war folglich ein Spiel ohne Tor.

Foto: Andreas Bischof

„Beide Mannschaften können mit dem Punkt gut leben“, sagte KFC-Trainer Murat Salar und sein Gegenüber Stephan Engels sah dies nicht anders. Ein Kopfball von Tim Knetsch gleich in der ersten Minute, ein gefährlicher Freistoß von Sebastian Hirsch (64.) und eine kläglich vergebene Großchance von Dominik Oehlers (72.) — mehr Offensivaktionen brachten die Hausherren nicht zustande.

Doch auch die Gäste hatten nur im ersten Durchgang zwei gute Einschussmöglichkeiten, die aber von Rico Weiler und Robin Udegbe entschärft wurden. Der KFC-Kapitän stand erstmals nach seiner im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach II Mitte November erlittenen Schulterverletzung wieder im Tor.

„Wir haben hinten die Null gehalten, das ist sicherlich das Positive an dem Spiel, das aufgrund der Platzverhältnisse aber auch nicht mehr hergab“, sagte Udegbe. Ihr Pflichtspieldebüt für den KFC gaben Patrick Jöcks, Abdelkader Maouel und Omar El-Zein. Während Innenverteidiger Jöcks ein solides Spiel absolvierte, gelang Maouel wie der gesamten Mannschaft offensiv nicht viel. Sturmspitze El-Zein fehlte nach erst zwei Trainingseinheiten sichtlich die Bindung zu seinen Mitspielern. Dafür stand die KFC-Defensive nach ein paar wackeligen Minuten in der ersten Halbzeit sehr sicher.

„Ich denke, es war ganz ordentlich für das erste Spiel. Wir müssen jetzt daran arbeiten, dass wir offensiv noch zielstrebiger werden“, sagte Jöcks, der zugab, vor dem Spiel schon ein wenig nervös gewesen zu sein. Eine ordentliche Leistung bot neben Jöcks der in der 64. Minute für El Houcine Bougjdi eingewechselte Nico Zitzen. Und auch Denis Jovanovic, der in der Winterpause von Borussia Mönchengladbach zum KFC gewechselt war, machte in den letzten zehn Minuten zumindest vom Einsatz her einen guten Eindruck. Am Sonntag traf Jovanovic doppelt für die U 19 im Niederrheinpokal beim TV Kalkum-Wittlaer (7:0).

Endlich mal wieder ein Tor braucht auch der KFC in den nächsten Spielen. Denn das 0:0 war bereits die fünfte Begegnung in Folge ohne eigenen Treffer.