1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Oberliga: Das Trainer-Chaos beim KFC Uerdingen

Oberliga : Das Trainer-Chaos beim KFC Uerdingen

Die A-Junioren werden in dieser Saison bereits vom vierten Übungsleiter betreut. Wie geht es weiter?

Krefeld. Mit der Oberliga-Mannschaft hat der KFC Uerdingen den Aufstieg fest im Blick. Im Schatten des erfolgreichen Teams von Trainer André Palwak kommen die A-Junioren des Clubs hingegen nicht in die Spur. Das Aushängeschild der Jugendabteilung steckt im Abstiegskampf der Niederrheinliga, auch weil die Diskussion um die Trainer stetiger Begleiter in dieser Spielzeit ist. Aktuell arbeitet der vierte Trainer seit Sommer 2016.

Momenatn betreuen die Oberliga-Spieler Charles Takyi und Kris Thackray den Niederrheinligsten. Wie lange noch, entscheidet sich wohl heute Abend. Dann findet ein Gespräch mit den Trainern und dem Vorstand um Nikolas Weinhart statt.

Laut Weinhart gehe es nur um formelle Details. Er sagt: „Bis zum Saisonende betreuen Charles Takyi und Kris Thackray die A-Junioren.“ Bei Ex-Bundesligaspieler Takyi hört sich das anders an: „Es war vereinbart, dass wir die Mannschaft zwei Spiele betreuen. Die sind vorbei. Es ist denkbar, dass wir weiter machen. Allerdings weiß ich nicht, wie der Verein plant. Vielleicht hat er auch schon einen neuen Trainer verpflichtet.“ Eher nicht — zumindest bis gestern. Dass dem Club eine klare Linie abhanden gekommen ist, zeigt der Verschleiß an Trainern. Zu Saisonbeginn versuchte sich Gerd Gotsche für drei Spiele auf der KFC-Trainerbank. Mit Gotsche traf sich der Verein, nach dessen Freistellung, mehrfach vor Gericht. Es gab Differenzen bezüglich Vertragslaufzeit und Gehaltszahlungen.

Nach Gerd Gotsche übernahm Engin Kum — auch eher glücklos als richtig erfolgreich. Seine Zeit war endlich. In Ex-Profi Daniel Felgenhauer schien eine zumindest mittelfristige Lösung gefunden zu sein. Er kündigte seinen Vertrag allerdings nach vier Monaten, zum 28. Februar, da die Verantwortlichen ihren Vereinbarungen mit dem Übungsleiter nicht nachgekommen seien.

Offensichtlich scheinen Verantwortlichkeiten intern nicht klar definiert zu sein. Jugendleiter Coskun Güneser sagt: „Meine Zuständigkeit geht bis einschließlich zur U 17. Ich habe demnach keine Verantwortung für die U 19.“ Die läge beim Hauptvorstand. „Wir werden nur über Entscheidungen informiert.“ Weinhart sagte vor dem Spiel am vergangenen Wochenende: „Ich bin nicht im Thema, was die A-Junioren angeht, da sie zur Jugendabteilung gehören. Aber wir nehmen uns der Thematik an.“

Nach Günesers Ansicht sei Felgenhauer der passende Trainer gewesen. Güneser: „Daniel war der richtige Mann für das Team. Ich weiß nicht, warum man sich mit ihm nicht einigen konnte.“ So kann man sich irren. Immerhin haben es die Verantwortlichen geschafft, ein Gespräch zu terminieren.