1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

Das Ausrufezeichen im Aufstiegsrennen

Das Ausrufezeichen im Aufstiegsrennen

fussball Der KFC Uerdingen setzt sich mit 4:0 beim SV Hönnepel durch.

Kalkar. Große Freude im Lager des Fußball-Niederrheinligisten KFC Uerdingen. Mit einem 4:0-Auswärtssieg beim SV Hönnepel-Niedermörmter, der auch in der Höhe nicht unverdient ausfiel, setzten die Krefelder ein Ausrufezeichen im Aufstiegsrennen. Uerdingen bleibt Tabellendritter, da auch Ratingen (1.) und Turu Düsseldorf siegten.

Der KFC hatte Anlaufschwierigkeiten. Zunächst waren die Gastgeber am Drücker, die KFC-Defensive wurde auf die Probe stellte. Sebastian Ludwik und Fabian Wenten hatten die frühe Führung auf dem Fuß. Uerdingen war beeindruckt von der aggressiven und engagierten Gangart der Hausherren. Erst in der 30. Minute meldete sich der KFC mit einem Kopfball von Rexhaj erstmals zu Wort. Nur eine Minute später fiel Sebastian Radtke im gegnerischen Strafraum, Schiedsrichter Kötter entschied auf einen fragwürdigen Elfmeter. Sei‘s drum, Stephan Maas nahm Maß und verwandelte trocken ins untere rechte Eck. „Der Elfmeter hat uns in die Karten gespielt. Wir haben uns dann nach einer schwächeren Anfangsphase gefangen“, sagte Trainer Wolfgang Maes.

Vor der Pause versäumte es der KFC, durch Rexhaj (39.) oder Malte Flock (42.) für klare Verhältnisse zu sorgen. Dafür sorgten dann die Gastgeber selbst. Ein Hönnepel-Spieler bugsierte beim Rettungsversuch den Ball aus kurzer Distanz ins eigene Tor (56.). Trotz der Lufthoheit der Gastgeber wirkte der KFC nun sicherer und abgeklärter, bei den Hausherren lief nun offensiv kaum mehr etwas zusammen.

Da Hönnepel aber weiter sein Glück im Angriff suchte, setzte Uerdingen noch zwei Stiche über Konter. Malte Flock legte bei einem solchen quer, Rexhaj schob ein (75.). Den Schlussstrich unter eine eher durchschnittliche Partie setzte der eingewechselte Veli Velija, der einen Schuss unter die Latte setzte (86.). Dass Uerdingens teuerster Stürmer Regjep Banushi 90 Minuten auf der Bank schmoren musste, geriet zur Randnotiz. „Radtke und Rexhaj haben mich im Training eben mehr überzeugt“, sagte der Trainer. Stephan Maas musste mit einem Pferdekuss ausgewechselt werden. Am Sonntag empfängt der KFC den Spitzenreiter Germania Ratingen. Der Liga-Primus hat vier Zähler Vorsprung.