Fußball-Oberliga: Boris nimmt Torwart Schwabke in Schutz

Fußball-Oberliga : Boris nimmt Torwart Schwabke in Schutz

Der Trainer des KFC Uerdingen vertraut dem in die Kritik geratenen Keeper.

Krefeld. Der Traum vom DFB-Pokal ist für den KFC Uerdingen seit dem vergangenen Sonntag vorbei. Der Aufstieg in die Regionalliga aber ist für die Mannschaft von Trainer Michael Boris immer noch möglich. Den nächsten Schritt können die Oberliga-Fußballer am Sonntag im Gastspiel bei Turu Düsseldorf machen.

In Mohamadou Idrissou steht auch wieder der Torjäger vom Dienst zur Verfügung. Der Sechs-Tore-Mann soll wieder der Zielspieler sein, seine Kopfballstärke war zuletzt gegen Meerbusch zu bewundern, als er zweimal traf. Sein verlässlicher Zuarbeiter Silvio Pagano, der sich auf der rechten offensiven Seite in den vergangenen Spielen nach einem durchwachsenen Saisonbeginn gesteigert hat und mittlerweile große Gefahr ausstrahlt, fehlte im Training allerdings wegen einer Grippe. Sein Einsatz gegen den Tabellenfünften ist fraglich. Boris liebäugelt mit den Alternativen Sebastian Hirsch oder Tobias Gerstmann.

Eine andere Personalie beschäftigte in den zurückliegenden Wochen den einen oder anderen KFC-Fan: Torhüter Daniel Schwabke, der im Sommer von Regionalligist RW Essen gekommen war und den abgewanderten Publikumsliebling Robin Udegbe beerbte, wirkte zuletzt nicht in jeder Aktion sicher. Das hatte auch Kritik bei Teilen der Anhänger zur Folge. Gegen Meerbusch ließ er sich von Aleks Pranjes einen Eckball direkt ins Tor schießen. In Bocholt fehlte die Abstimmung mit Verteidiger Thackray, gegen Wuppertal rutschte ihm ein Ball durch die Hände ins Tor.

Allerdings war diese Begegnung eher durch kollektives Versagen gekennzeichnet. Beim ersten Gegentreffer im Pokalspiel gegen Essen waren er und seine Vorderleute nicht im Bilde. Trainer Michael Boris, ehemaliger Torwart bei Hessen Kassel und Kickers Emden, stellt sich vor ihn: „Er wird selbst wissen, dass er beim einen oder anderen Tor mit in der Verlosung war. Ich mache ihm keinen Druck. Ich hoffe, dass er uns bald wieder einen Punkt rettet wie zum Beispiel gegen Schonnebeck.“ Zudem gibt Boris zu bedenken: „Ersatzmann Ahmet Taner ist beruflich in der Woche viel eingespannt und verpasst etwa 30 Prozent der Einheiten.“

Der KFC-Trainer schließt eine Rotation auf anderen Positionen nicht aus. So könnte Darko Anic statt Takehiro Kubo neben Idrissou den Vortritt bekommen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung