Bericht: KFC-Trainer Stefan Krämer verklagt Ex-Verein

Bericht: KFC-Trainer Stefan Krämer verklagt Ex-Verein

Drittligist Rot-Weiß Erfurt schuldet Stefan Krämer noch mehrere zehntausend Euro. Deshalb treffen sich beide Seiten im April vor dem Arbeitsgericht.

Krefelds neuer Trainer Stefan Krämer trifft sich demnächst mit seinem Ex-Club Rot-Weiß Erfurt vor dem Arbeitsgericht. Weil der Drittligist dem 50-Jährigen noch Gehälter und Prämien schuldet, kommt es im April zur Verhandlung, berichtet die 'Bild'.

Demnach schulden die Thüringer dem Coach rund 30 000 Euro. Zwar soll der Verein mittlerweile das Dezember-Gehalt überwiesen haben, aber noch immer soll ein großer Geldbetrag ausstehen. Zudem steht der Vorwurf im Raum, die Erfurter die Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge eingestellt hätten.

"Damit be­fin­den wir uns im straf­recht­li­chen Be­reich", wird Krämers Anwalt Ste­fan Schwarz von der 'Bild' zitiert. "Herrn Krä­mer ent­steht da­durch ein er­heb­li­cher Scha­den, wenn keine Kran­ken-, Pfle­ge- oder Ren­ten­ver­si­che­rung ab­ge­führt wird. Zum Glück ist er pri­vat kran­ken­ver­si­chert, sonst könn­te das alles schlim­me Fol­gen haben."

Krämer war von Januar 2016 bis Oktober 2017 Chefcoach bei Rot-Weiß Erfurt. Derzeit befinden sich die Thüringer auf dem letzten Tabellenplatz in der Dritten Liga. Aufgrund der sportlichen und wirtschaftlichen Talfahrt hat der Verein im März ein Insolvenzverfahren eröffnet. jp

Mehr von Westdeutsche Zeitung