1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

KFC Uerdingen: Alles neu beim KFC — auch die Kleider

KFC Uerdingen : Alles neu beim KFC — auch die Kleider

Am Mittwoch stellte der Club die neuen Trikots vor. Training in Oppum. Test gegen Bundesligist?

Krefeld. Strahlender Sonnenschein, dazu belegte Brötchen, Sekt und Orangensaft. Wenige Minuten später rollen die KFC—Spieler Leon Binder und Christopher Schorch im Mercedes-Cabrio in den Showroom des Autohauses Herbrand in Gartenstadt.

40 Fans sind gekommen, um die Präsentation der neuen Trikots in den Räumen des neuen „exklusiven Fahrzeugpartners“ mitzuerleben. Blau-Rot, gestreifte Oberteile, blaue Hosen und Stutzen, auswärts künftig in einheitlichen weißen Jerseys und schwarzen Hosen. Geschäftsführer Nikolas Weinhart sagt: „Wir greifen auf Tradition zurück. Wir haben alle Farben des Vereinslogos berücksichtigt. Wir freuen uns, dass es den Fans gefällt.“

Der neue KFC — das ist das Thema dieser Tage. Neuer Trainer, neue Spieler. Und auch auf anderem Gebiet stellt sich der Verein neu auf. Als Ausrüster zeigt die Club-Führung den deutsch-amerikanischen Hersteller Capelli vor. Und schon am Mittwochvormittag hatte der Verein mitgeteilt, künftig mit dem St. Josefshospital in Uerdingen eng zusammenzuarbeiten. Das Krankenhaus wird dabei als medizinischer Partner fungieren. Sämtliche sportmedizinischen Untersuchungen und die Betreuung an den Spieltagen fallen ab jetzt in diesen Bereich. Jos Beulen, der schon in den 90er Jahren die Uerdinger Fußballer behandelte, übernimmt zudem künftig mit seinem Team die physiotherapeutische Betreuung.

Und auch im täglichen Ablauf gibt es eine Veränderung. Der KFC wird seine Trainingsstätte zu seinem Kooperationspartner SV Oppum verlegen, um dort im Sportpark bessere Bedingungen zu haben. Es finden sich dort je zwei Natur- und Kunstrasenplätze.

Auch für die Fans bastelt der KFC an einem Höhepunkt in der Vorbereitung. Nach WZ-Information ist ein gesponsertes Testspiel gegen einen Bundesligisten geplant. Noch sei aber kein Vertrag dazu unterschrieben. Der KFC hielt sich auf Nachfrage am Mittwoch bedeckt