1. Sport
  2. Fußball
  3. KFC Uerdingen

1. FC Köln torlos bei Viertligist KFC Uerdingen

1. FC Köln torlos bei Viertligist KFC Uerdingen

Das Team von Trainer Peter Stöger tut sich gegen den ambitionierten Regionalligisten äußerst schwer.

Krefeld. Noch ein gewonner Zweikampf, noch einmal brandet Applaus auf in der alt ehrwürdigen Grotenburg. Dann ist das hart erkämpfte Remis des KFC Uerdingen gegen den 1. FC Köln unter Dach und Fach. Rund 5000 Zuschauer sind am Freitagabend in die Kampfbahn in Krefeld gekommen, um ihren KFC und die Stars vom 1. FC Köln zu sehen.

Ein hochkarätiger Testspielgegner, dem das Team von Trainer Michael Wiesinger eine Woche vor dem Start in die neue Saison der Regionalliga West alles abverlangt. Am Ende gab es ein torloses Remis. Ein Dreiklassenunterschied ist nicht zu erkennen. Ein Ergebnis, das die Ambitionen des Viertliga-Neulings untermauert.

Nach zwei tristen Jahren in der Oberliga Niederrhein drängt vor allem KFC-Vorstand Mikhail Ponomarev auf den schnellen Erfolg. Mit namhaften Transfers (Christopher Schorch, Mario Erb, René Vollath) will das Team den Sprung ins obere Drittel der Regionalliga West schaffen. Wenn die Vorzeichen stimmen, soll es so schnell wie möglich auch in Liga drei gehen — in Schlagdistanz zur Bundesliga.

Dort hat sich der 1. FC Köln in den vergangenen Jahren mehr als etabliert und darf in dieser Saison das Abenteuer Europa League angehen. Dabei gilt es den Verlust von Topstürmer Anthony Modeste zu kompensieren. Neuzugang Jhon Cordoba (FSV Mainz 05) wäre ein Kandidat dafür. Am Freitag saß der Stürmer 90 Minuten auf der Bank.

Dafür durften sich der lange verletzte Sehrou Guirassy, Yuya Osako und Simon Zollen beweisen. Das Ergebnis: Kaum eigene Torchancen und am Ende lediglich ein torloses Remis gegen einen sehr ambitionierten Viertiligisten.