Fußball International Walisischer Verband trennt sich von Nationaltrainer Page

Cardiff · Die Fußball-EM hat Wales in diesem Jahr verpasst. Nach enttäuschenden Ergebnissen in Freundschaftsspielen ist nun Schluss für Nationaltrainer Rob Page.

Coachte Wales 2022 zur ersten WM-Teilnahme seit 1958: Rob Page.

Coachte Wales 2022 zur ersten WM-Teilnahme seit 1958: Rob Page.

Foto: Tom Weller/dpa

Der walisische Fußballverband hat sich nach vier Jahren von Nationaltrainer Rob Page getrennt. Das gaben die Verantwortlichen bekannt. Der 49-Jährige war zunehmend in die Kritik geraten, weil Wales sich nicht für die Europameisterschaft qualifiziert hatte. Zuletzt enttäuschte die Mannschaft in Freundschaftsspielen gegen Gibraltar (0:0) und die Slowakei (0:4).

Page hatte das Amt im November 2020 zunächst auf Interimsbasis übernommen und wurde im September 2022 schließlich zum Cheftrainer ernannt. Er führte Wales zur EM 2020, die wegen der Corona-Pandemie erst 2021 ausgetragen wurde, und auch zur Weltmeisterschaft 2022. Es war die erste WM-Teilnahme für Wales seit 1958. Der Verband dankte Page für „bedeutende Meilensteine“ und „unglaubliche Erinnerungen“.

© dpa-infocom, dpa:240621-99-479267/2

(dpa)