Italiens Verbandspräsident will nur 18 Serie-A-Clubs

Italiens Verbandspräsident will nur 18 Serie-A-Clubs

Rom (dpa) - Der italienische Fußball-Verbandspräsident Carlo Tavecchio will zur kommenden Saison die Zahl der Clubs in der Serie A auf 18 verringern.

„Indem die Serie A auf 18 und die Serie B auf 20 Teams reduziert wird, kann man den Fußball wieder auf ein vernünftiges wirtschaftliches Level zurückbringen“, sagte er dem TV-Sender Rai am Montag. „Das System implodiert, weil es immer weniger private Ressourcen gibt.“ Um die Pläne durchzusetzen, ist im Rat des italienischen Fußball-Verbands (FIGC) eine Drei-Viertel-Mehrheit nötig. Die FIGC soll nach den Plänen Tavecchios die Clubs zudem wirtschaftlich stärker überwachen. „Der Verband muss präventive Kontrollen aufbauen“, sagte er.

Mehr von Westdeutsche Zeitung