Inter-Boss zweifelt nach Werder-Pleite am Trainer

Inter-Boss zweifelt nach Werder-Pleite am Trainer

Mailand (dpa) - Nach der 0:3-Pleite in der Champions League bei Werder Bremen scheint Inter Mailands Präsident Massimo Moratti die Geduld mit seinem erfolglosen Trainer Rafael Benitez zu verlieren.

„Ich fühle mich betrogen“, sagte der enttäuschte Inter-Boss nach der Blamage des Titelverteidigers in Deutschland. „Jetzt gibt es keine Ausreden. Die Club-Weltmeisterschaft muss gewonnen werden“, forderte Moratti.

Selbst im Falle des Titelgewinns in Abu Dhabi kann der spanische Fußball-Coach sich seines Jobs aber nicht mehr sicher sein. „Ich will jetzt und während der WM keine Probleme bereiten. Danach werden wir sehen“, sagte Moratti und deutete damit Konsequenzen für den Nachfolger des nach dem Triple-Gewinns zu Real Madrid gewechselten José Mourinho an. In der italienischen Serie A steht Titelverteidiger Inter nach 15 Spieltagen mit 10 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter AC Mailand nur auf Platz fünf.

Mehr von Westdeutsche Zeitung