AS Rom vor Verkauf an Amerikaner DiBenedetto

AS Rom vor Verkauf an Amerikaner DiBenedetto

Rom (dpa) - Der amerikanische Unternehmer Thomas Richard DiBenedetto steht unmittelbar vor dem Kauf des italienischen Fußball-Erstligisten AS Rom. Der Geschäftsmann aus Boston will den AS Rom zu einem internationalen Top-Club machen.

„Rom soll zu den besten Clubs der Welt zählen“, sagte DiBenedetto der „Gazzetta dello Sport“. Der Verein solle jedes Jahr um die italienische Meisterschaft und den Champions League-Titel mitspielen.

Dafür will DiBenedetto sofort „fünf bis sechs neue Spieler“ holen, wozu nach Angabe der „Gazzetta“ auch Juventus Turins Weltklasse-Torwart Gianluigi Buffon zählen soll. Das Geld dafür soll durch den Bau eines neuen Fußballstadions in Rom sowie den Einsatz von „Social Media“ zur weltweiten Vermarktung von Fan-Artikeln verdient werden.

Am Dienstag wurden die am Vortag angelaufenen Kaufverhandlungen mit Unicredit in Rom fortgesetzt. Seit dem Finanzkollaps der Familie Sensi hält die Bank die Mehrheit an dem börsennotierten Club. DiBenedetto will zusammen mit drei amerikanischen Geschäftspartnern 60 Prozent der Aktien übernehmen.

„Wir gehen davon aus, die Verhandlungen in den kommenden Tagen abzuschließen“, hatte DiBenedetto bereits vor seiner Ankunft gesagt. Auch der Unicredit-Anwalt Roberto Cappelli äußerte sich nach der zehnstündigen Sitzung am späten Montagabend zuversichtlich: „Die Sitzung war sehr erfolgreich“, meinte der Jurist.