1. Sport
  2. Fußball

Fortuna und die Stadt Düsseldorf mit gemeinsamem Projekt: „Fortuna bewegt“ ​

Aktion : Fortuna und die Stadt Düsseldorf mit gemeinsamem Projekt: „Fortuna bewegt“

Fortuna Düsseldorf und die Stadt Düsseldorf starten ein gemeinsames Projekt. Bei „Fortuna bewegt“ sollen junge Kinder zu mehr Bewegung geführt werden.

Kinder und Jugendliche an den Sport heranführen und ihnen mehr Bewegungszeit ermöglichen. Das ist das Ziel des gemeinsamen Projektes der Stadt Düsseldorf und dem Verein Fortuna Düsseldorf. Kinder im Alter zwischen drei und zehn Jahren erwarten Sport- und Bewegungsangebote mit Trainerinnen und Trainern von Fortuna.

Die Angebote finden in der Schule KGS Mettmannerstraße sowie in sechs Kitas im Stadtteil Flingern statt. Flingern ist die Heimat des Lokalvereins und bietet Nähe zu den Sportanlagen des Vereins.

Am 2. Dezember waren Fortuna-Profi Tim Oberdorf, Stadtdirektor Burkhard Hintzsche zu Gast in der KGS Mettmanner Straße in Flingern-Süd. Statt des Sportlehrers übernahm an diesem Tag ein Trainer des Nachwuchsleistungszentrums von Fortuna den Sportunterricht. Mit Tim Oberdorf zusammen, der außerdem Schirmherr der Aktion ist, führte er die Kinder mit Spaß und Nähe an das Thema Bewegung heran. „Speziell bei Kindern sind besondere Sportangebote wie diese wichtig, um den Spaß an der Bewegung zu fördern. Als Profisportler und Lehramtsstudent freue ich mich sehr, dieses wichtige Projekt unterstützen zu dürfen“, sagte Tim Oberdorf.

Neben diesem Termin konnten die Kinder im Rahmen des Projektes an speziellen Ernährungskursen teilnehmen, die den Kids alles rund um das Thema „gesunde Ernährung“ beigebracht hat. Begleitet wurden diese Kurse von der Inititiative „SMS – Sei schlau. Mach mit. Sei fit.“

Auch Burkhard Hintzsche, Stadtdirektor der Stadt Düsseldorf, lobte die Aktion: „Der Aspekt der ganzheitlichen und altersgerechten Bewegungsförderung ist für Kinder und ihre körperliche, aber auch soziale Entwicklung extrem wichtig.“ Das Modellprojekt von Fortuna sei laut Hintzsche „eine fantastische Ergänzung zu den Bemühungen der Stadt und bietet den Kindern zudem viel Spaß und spannende neue Eindrücke“.

(Red)