Vorfreude auf Ligastart ist groß

Am Samstag spielt die Fortuna gegen Paok Saloniki. Über 10 000 Saison-Tickets sind bereits verkauft.

Düsseldorf. Der Appetit auf Fußball ist in Düsseldorf offensichtlich riesengroß. Beim Dauerkartenverkauf liegt die Fortuna bereits im fünfstelligen Bereich und geht davon aus, dass trotz eines Montagabends am 18. Juli zum Ligaauftakt gegen den VfL Bochum über 30 000 Zuschauer die Stadiontore der Arena passieren werden. „Am liebsten würde ich auch gegen Paok Saloniki schon in der Arena spielen“, erklärte Ranisav Jovanovic, der wohl eine Halbzeit gegen den griechischen Erstliga-Vierten zum Einsatz kommen wird und noch einmal nachdrücklich gegen einen starken Gegner auf sich aufmerksam machen möchte.

Optimisten rechnen für das Spiel (19 Uhr) am Flinger Broich am Samstag sogar mit 4000 Zuschauern. Die Fortuna geht eher von rund 2500 Fans aus, die sich das Testspiel ansehen möchten, das sich Trainer Norbert Meier so gewünscht hat, um einen ernsthaften Test gegen einen Europa League-Teilnehmer kurz vor Saisonbeginn zu haben.

Trotz einiger Wehwehchen werden wohl nur Jules Schwadorf (Rückenprobleme) und Kai Schwertfeger (Knie) zum Ligastart verletzt ausfallen. Allerdings sollen beide in der übernächsten Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Im Übungsbetrieb war am Freitag auch Oliver Fink wieder dabei, der nach seiner Erkältung vier Tage ausgefallen war. Der Mittelfeldmotor des Fußball-Zweitligisten trainiert mit — aber noch mit angezogener Handbremse. Kürzer treten musste Ken Ilsø, der sich den Rücken verdreht hat, und Sascha Dum musste sogar das Training am Freitag vorzeitig abbrechen, da er am Tag zuvor einen Schlag aufs Knie erhalten hatte.

Zwar war die Personalie von Torhüter Markus Krauss bis Freitagabend noch nicht geklärt. Aber die Vorstandssitzung sollte dann das für den Trainer erhoffte Ergebnis bringen. Ohnehin ist der bisherige Stuttgarter bereits auf dem Mannschaftsbild verewigt, und seine Trainingsleistungen waren ebenfalls überzeugend. Norbert Meier hat vorgesehen, dass Krauss im Testspiel gegen die TuRU am Dienstag in Oberbilk im Tor stehen wird. Die ideale Lösung als Stammtorwart der zweiten Mannschaft ist der Noch-23-Jährige allerdings nicht, da er einen der beiden vorhandenen Plätze für ältere Spieler ständig besetzen würde. Laut Manager Wolf Werner wollte man Krauss trotzdem unbedingt verpflichten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung