1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Neuer Co-Trainer: Von Hermanns Erfahrung profitieren

Neuer Co-Trainer : Von Hermanns Erfahrung profitieren

Der neue Co-Trainer hat seinen Vertrag über zwei Jahre jetzt unterschrieben.

Düsseldorf. Als Peter Hermann auf ein mögliches Engagement bei Fortuna Düsseldorf als Co-Trainer angesprochen wurde, war diesem bereits klar, dass er künftig mit Frank Kramer zusammenarbeiten würde. Er sagte auch deshalb zu. Beide gelten als ruhige Macher, die vom Typ her nicht weit auseinanderliegen. Andererseits sind sie auch eher als Konzepttrainer zu bezeichnen, so dass ein schneller Erfolg um jeden Preis nicht unbedingt das ist, was beide anstreben.

Foto: dpa

„Wir sind stolz darauf, mit Peter Hermann einen hochanerkannten Fachmann für Fortuna gewonnen zu haben“, sagte Dirk Kall. Der Vorstandsvorsitzende des Fußball-Zweitligisten ist sich sicher, dass sich Hermann mit Cheftrainer Frank Kramer perfekt ergänzen werde und „sich die Fortuna auch dadurch in der kommenden Saison im sportlichen Bereich stabilisieren wird.“

Foto: dpa

Peter Hermann selbst ist gespannt auf einen „Verein mit vielen Möglichkeiten, ein fantastisches Stadion sowie eine tolle Stadt“. Mit Frank Kramer war Hermann bislang noch nicht zusammen tätig. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit dem jungen Kollegen Frank Kramer und bin mir sicher, dass wir uns in der täglichen Arbeit gut ergänzen.“

Foto: dpa

Kramer selbst begrüßt die Entscheidung des Vereins, der es als wichtige Aufgabe angesehen hatte, neben einem guten Cheftrainer ein schlag- und einsatzkräftiges Trainer-Team für die kommende Spielzeit am Start zu haben. „In Peter Hermann konnten wir einen ausgewiesenen Fußballexperten für unser Trainerteam gewinnen.

Er wird mit seinem enormen Erfahrungsschatz eine absolute Bereicherung für unsere Mannschaft sein“, sagte Kramer. „Darüber hinaus ist er loyal und hat einen menschlich tollen Charakter, weshalb ich mich persönlich sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit freue.“

Die Fortuna hat sich besonders um Hermann bemüht, was bei diesem auf fruchtbaren Boden gefallen ist. „Ich hatte viele gute Gespräche mit der Vereinsführung und habe mich bereits sehr früh dafür entschieden, diese Herausforderung ab der kommenden Saison anzugehen“, erklärte Hermann.

Die Aufgaben für das neue Trainerteam sind klar definiert. Es soll eine Mannschaft geformt werden, mit der sich die Fans wieder identifizieren können. Das funktioniert über die Leidenschaft, alles zu geben. Aber auch eine Mischung aus erfahrenen Spielern und entwicklungsfähigen Talenten aufzubauen, ist entscheidend für Anerkennung von außen und den angestrebten Erfolg.

Die Zielsetzung hat sich nach dem verlorenen Jahr nicht verändert. Der mittelfristige Aufstieg wird angestrebt. Das heißt, im ersten Jahr wäre es wichtig, bereits am Tor zur Bundesliga schnuppern zu können. Und erst im zweiten Jahr würde der Druck auf das neue Trainerteam stark zunehmen — falls der Aufstieg erneut nicht realisiert werden sollte.