Testspiel gegen Eisbachtal: Fortuna Düsseldorf im Torrausch

Testspiel gegen Eisbachtal: Fortuna Düsseldorf im Torrausch

Fortuna Düsseldorf gewinnt mit 9:1 den ersten Test in Eisbachtal. Der Gegner bekommt eine kalte Dusche schon vor dem Anpfiff.

Eisbachtal. Optimale Voraussetzungen für das erste Testspiel der Sommervorbereitung sehen anders aus. Neben fünf angeschlagenen Spielern (Magen-Darm) fehlte in Eisbachtal auch noch der Cheftrainer. Friedhelm Funkel fühlte sich unwohl und blieb zur Vorsicht im Hotel am Wiesensee. Entgehen wird ihm nichts, da das Spiel im Internet live gestreamt und auch von der Videoabteilung dokumentiert wurde. Auch die kalte Dusche vor dem Anpfiff, als die Rasensprenger urplötzlich auch die Bank des Bundesligaaufsteigers unter Wasser setzte, dürfte ihn belustigt haben.

Drei neue Spieler, Diego Contento, Aymen Barkok und Marvin Duksch, standen in der ersten Hälfte im Test beim Landesligisten aus Rheinland Pfalz auf dem Rasen in Nentershausen. Sechs Minuten und 25 Sekunden benötigte der letztjährige Torschützenkönig der 2. Liga, um das erste Tor für seinen neuen Verein zu erzielen. Ducksch ließ einen Spieler aussteigen und schob mit rechts zum 1:0 ein. Noch schöner war zwei Minuten später der überraschende Ausgleich, den Heibel mit einen Schlenzer für Rensing unhaltbar im langen Eck versenkte. Das ließ Ducksch nicht auf dem Bundesliga-Aufsteiger sitzen und brachte die Fortuna in der 17. Minute nach einer schönen Kombination wieder in Führung. Und auch am Tor zum 3:1 war Ducksch beteiligt, als er mit einer Körpertäuschung Rouwen Hennings freispielte, der danach locker vollstreckte. Benito Raman und Hennings erhöhten bis zur Pause auf 5:1.

„Wenn man die Belastungen sieht, die wir die ersten Tage hier hatten, können wir mit dem ersten Test ganz zufrieden sein“, sagte Marvin Ducksch, der sich nicht als Matchwinner feiern lassen wollte. „Ich messe mich nicht an Toren, sondern will der Mannschaft helfen. Wenn das mit Toren gelingt, ist das umso schöner.“ Nach der Pause verflachte das Spiel ein wenig, die „Zweite Mannschaft“ konnte nicht an das höhere Tempo der ersten Hälfte anknüpfen. Trotzdem hinterließen Kevin Stöger und der junge Georgios Siadas einen guten Eindruck. Kenan Karaman braucht zwar noch ein wenig Anlaufzeit, traf aber zum 7:1 und 8:1, nachdem Taylan Duman den ersten Treffer der zweiten Hälfte erzielt hatte. Emir Kujovic erzielte den letzten Treffer des Tages zum 9:1-Endstand.

Insgesamt sahen die 650 Zuschauer einen ordentlichen Auftritt der Fortuna, die zwar nicht restlos überzeugte, aber für ein standesgemäßes Ergebnis sorgte.

Mehr von Westdeutsche Zeitung