Testspiel: Borussia Dortmund nimmt Revanche gegen Fortuna Düsseldorf

Testspiel : Borussia Dortmund nimmt Revanche gegen Fortuna Düsseldorf

Im ersten Testspiel der Wintervorbereitung hatte Fortuna Düsseldorf ein wenig Pech bei der unglücklichen 2:3-Niederlage gegen Borussia Dortmund. Vor allem in der ersten Hälfte sahen die 500 Zuschauer ein interessantes Spiel.

Für den BVB sollte es eine schnelle Revanche für die Niederlage in der Bundesliga sein, für die Fortuna ein sehr ernsthafter Test gegen einen hoch motivierten Gegner. Mit 30 Spielern ist der Herbstmeister im spanischen Marbella und hat sogar am Morgen vor dem Spiel noch ein Geheimtraining mit dem Einstudieren von Standardsituationen absolviert – auf dem Trainingsplatz neben der Fortuna. Und das alles unter großen Sicherheitsvorkehrungen und mit relativ wenig Fans, die wegen der Häufigkeit der Trainingseinheiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Marco Reus stand auch auf dem Spielbericht, er fehlte aber, offiziell wegen einer Magenverstimmung. Ob er sich die Namen auf der Aufstellung der Fortuna noch einmal genau angeschaut hat, ist nicht überliefert. Neben Reus fehlten unter anderem auch Pablo Alcazar und Torhüter Roman Bürki.

Vor angeblichem ausverkauftem Haus, aber lückenhaft gefüllten Tribünen und bei Eintrittspreisen bis zu 18 Euro begannen die Dortmunder mit Druck und Feldüberlegenheit gegen eine Fortuna, die hinten dicht machte und auf Konter setzte, von dem einer über Dodi Lukebakio fast früh zum 1:0 für den Aufsteiger geführt hätte. In der 15. Minute sah das anders aus, als über Benito Raman und Niko Gießelmann dann Kevin Stöger aus dem Fünfmeter-Raum BVB-Torhüter Marwin Hitz zum 1:0 überwinden konnte. Eigentlich hätte danach das 2:0 fallen müssen, Oliver Fink scheiterte aber zweimal. Die Dortmunder brauchten lange, um endlich zum ersten Torschuss zu kommen. Nach einer Ablage von Raphael Guerreiro erzielte Maximillian Philipp das 1:1 aus zwölf Metern. Beim 2:1-Führungstreffer der Dortmunder waren es dann knapp 30 Meter, aus denen Philipp den rechten Winkel des Düsseldorfer Tores traf. Die Ordnung bei der Fortuna war kurzzeitig dahin, obwohl Kaan Ayhan und Andre Hoffmann, der zum ersten Mal seit dem Leipzig-Spiel wieder spielen konnte, in der Innenverteidigung eigentlich einen guten Job machten.

Nach der Pause und vielen Wechseln entwickelte sich ein Spiel, in dem sich die Kontrahenten neutralisierten. Dortmund spielte trotz Jaden Sancho auch nur noch mit der zweiten Garde. Alfredo Morales hatte dann die Riesenchance, vergab sie aber, weil er statt zu schießen, zu lange zögerte. Marcin Kamnski war es dann vorbehalten, mit seinem ersten Tor für die Fortuna das 2:2 nach einer Ecke zu erzielen. Erst in der Schlussphase wurde das Spiel noch einmal interessant. Zuerst musste Michael Rensing gegen Sancho retten. Und in der letzten Spielminute war der Ruf von Fortuna als BVB-Schreck dahin. Marcel Schmelzer erzielte das 3:2-Siegtreffer für den Bundesliga-Herbstmeister.

>>> Hier gibt es die Stimmen zum Spiel.

Mehr von Westdeutsche Zeitung