Fortuna Düsseldorf: Sobottka und Ayhan gehen bei Fortuna voran - Die Einzelkritik

Fortuna Düsseldorf : Sobottka und Ayhan gehen bei Fortuna voran - Die Einzelkritik

Nürnberg. Beim Sieg in Nürnberg ist Usami ist der auffälligste Offensivspieler der Fortuna, Haraguchi lässt seine Kreativität vermissen.

Raphael Wolf erlebte eine schwache erste Hälfte. Beim 0:1 faustete er den Ball nicht zur Seite. Mit dem Ball am Fuß fand er zudem selten den Mitspieler. Ein zu kurzer Abschlag landete in den Füßen eines Nürnbergers, der daraus keinen Nutzen ziehen konnte. Nach der Pause stabiler. Note: 3+

Jean Zimmer hatte Tobias Werner gut im Griff, offenbarte aber Probleme, wenn die Platzherren auf seiner Seite Überzahlsituationen hatten. In der Offensive mit einigen guten Aktionen. Note: 2-

Kaan Ayhan kam zunächst kaum dazu, seine Abwehr zu organisieren, weil er genug mit den Gegenspielern zu tun hatte und beim 0:2 nicht aufpasste. Ab Minute 16 dann absolut Herr der Lage und Schütze des „Meistertores“. Note: 1-

Robin Bormuth biss sich nach anfänglichen Problemen in die Partie rein, sah aber beim 0:2 ähnlich schlecht aus, wie die gesamte Fortuna-Abwehr. Danach ein Turm in der Schlacht. Note: 2-

Niko Gießelmann hatte im Zweikampf zunächst — wie alle Fortunen — seine Probleme. Nach vorne lief es besser, wie nicht nur die Flanke zum 1:2 zeigte. Er hat aber schon bessere Spiele gemacht. Note: 2

Adam Bodzek war erst nach einer Viertelstunde richtig im Spiel, weil er zuvor nicht in die Zweikämpfe gekommen war. Danach war er mit dafür verantwortlich, dass die Nürnberger kaum noch gefährliche Aktionen hatten. Note: 3

Marcel Sobottka bot sich immer wieder an und leitete einige gute Angriffe ein. Ähnlich wie bei Bodzek dauerte es aber, bis er das defensive Mittelfeld „organisiert“ hatte. Note: 1-

Benito Raman ist zwar ein Unruheherd für den Gegner. Ihm fehlt aber die Effektivität im Abschluss. Zu oft verpasste er außerdem den richtigen Moment für die Flanke. Note: 3

Takashi Usami war Fortunas beste Offensivkraft, weil er immer in Bewegung und für den „Club“ nicht so richtig zu fassen war. Nur mit einem schlimmen Ballverlust sorgte er für Gefahr in Richtung des eigenen Tores. Note: 2

Genki Haraguchi fand nicht zu seiner bekannten Spielfreude und Kreativität. Er fiel aber nicht ab. Note: 3-

Rouwen Hennings packte viel an, nicht alles glückte ihm, trotz seiner gewohnten Lauffreude. Er legte den Ball aber immer wieder geschickt ab. Note: 3+

Schiedsrichterin Steinhaus leitete das Spiel unaufgeregt. Die Nürnberger ärgerten sich über einige kleinere Fehler — wie vor dem 2:2. Note: 3+

Mehr von Westdeutsche Zeitung