Fortuna Düsseldorf: So läuft die große Fortuna-Party vor dem Düsseldorfer Rathaus (mit Videos)

Fortuna Düsseldorf : So läuft die große Fortuna-Party vor dem Düsseldorfer Rathaus (mit Videos)

Die Fortuna-Mannschaft wird am Nachmittag auf dem Balkon erwartet, außerdem trägt sie sich ins Goldene Buch der Stadt ein. Doch die Party steigt schon vorher auf dem Marktplatz.

Düsseldorf. Fünf Jahre Zweitliga-Fußball haben mit dem gestrigen Sieg der Fortuna beim 1. FC Nürnberg ihr Ende gefunden. OB Thomas Geisel feierte die Zweitliga-Meisterschaft live auf der Tribüne in Nürnberg mit und freut sich auf heute: Ab 15 Uhr wird die Fortuna auf dem Rathausplatzganz groß gefeiert. „Wir sind wieder da“, heißt das Motto der F95-Familie am großen Jubel-Feiertag mit Musik, Altbier und Würstchen, der kompletten Mannschaft, die sich gegen 16.30 Uhr ins Goldene Buch der Stadt eintragen (wird auf den Marktplatz übertragen) und auf dem extra aufgebauten Balkon ab 17.15 Uhr präsentieren wird. Dort geben die Spieler auch Interviews.

Geführt werden diese von André Scheidt, der Stimme des Düsseldorfer Sports, bekannt von den Heimspielen der Fortuna, der DEG und den Rhein Vikings. Dass der 40-Jährige den Aufstiegsmoment in Dresden vor zwei Wochen nicht live im Stadion erleben konnte, hat ihn fraglos geärgert. Andere Verpflichtungen hatten Vorrang. Umso mehr freut sich Scheidt auf die heutige Party.

„2009 habe ich den Aufstieg in die 2. Liga schon hautnah miterlebt. Der Bundesliga-Aufstieg jetzt ist aber noch einmal eine andere Hausnummer.“ Zu den Interviews sagt er: „So bekommen alle auf dem Balkon ihren persönlichen Moment.“ Mit den Vereinsverantwortlichen wird er auch die Spieler verabschieden, die das „Abenteuer Bundesliga“ nicht mit Fortuna in Angriff nehmen wollen oder dürfen. „Dass ich die Feierlichkeiten am Mikrofon begleiten darf, ist eine Ehre. Ich bin gespannt, wie euphorisch die Leute sein werden.“

Doch wie fing das eigentlich alles an mit der Fortuna und der DEG? Zunächst einmal mit einem Unterschätzen der Aufgabe. „Alle zwei Wochen mal ein Heimspiel moderieren, ist ganz nett, aber nicht so aufwendig“, habe er anfangs gedacht. Dass das in der Realität anders aussieht, weiß er längst. Freitagabend ein Heimspiel der DEG im Rather Dome, Samstagmittag in der Arena den Spieltag der Fortuna begleiten und Sonntagnachmittag eine Laufveranstaltung in Düsseldorf oder im Umland moderieren — wenn andere an Wochenenden die Füße hochlegen oder sich im Biergarten tummeln, ist André Scheidt im Einsatz. „Im Winter ist es eigentlich oft noch enger mit den Terminen als im Sommer. Aber ich lebe meinen Traum, mache meine Arbeit einfach gerne“, sagt er.

Nach Moderationen beim Public Viewing im Paul-Janes-Stadion während der Fußball-WM 2006 intensivierte sich der Kontakt zu Tom Koster, dem damaligen Pressesprecher der Fortuna. „Mein erstes Fortuna-Spiel am Mikrofon war dann ein Testspiel gegen die kubanische Nationalmannschaft“, erinnert sich der „Sportverrückte“. In den ersten Jahren teilte er sich mit Ilja Ludenberg die Aufgabe des Fortuna-Stadionsprechers in der Arena. Seit drei Jahren ist Scheidt alleiniger Mann am Mikrofon.

Auch bei der DEG war es ein schrittweiser Einstieg, mit Moderationen für das Stadion-TV und als Interviewer. 2014 löste Scheidt Volker Boix bei den Heimspielen des achtmaligen Eishockey-Meisters ab. Die Handballer der Rhein Vikings kamen noch hinzu.

Was Scheidt auszeichnet, ist, dass er nicht zur Riege der Stadionsprecher gehört, die mit dem mitunter nervig anmutenden „Danke, bitte“ nach Toren der Heimmannschaft operiert. Als Einheizer versteht er sich sowieso nicht. „Ich habe eine Vorbildfunktion und finde, es muss immer alles sportlich fair bleiben.“ Gleichermaßen muss er sich aber auch manchmal aufraffen, um die geforderte Lockerheit und Fröhlichkeit zu transportieren. „Vom Typ her bin ich eine Frohnatur. Natürlich gibt es aber manchmal Tage, an denen ich nicht alles ausblenden kann, wenn mal was ist. Aber ich gehe professionell damit um.“ Und zugleich kompetent und mit der nötigen Lockerheit. So wird André Scheidt auch heute wieder auftreten — am großen Fortuna-Feiertag im und am Rathaus.

Mehr von Westdeutsche Zeitung