Jugendfußball : Knappen eine Nummer zu groß für U 15

Jugendfussball Aber ein 7:2 gibt es für Fortunas U 16.

Für Fortunas U 15-Fußballer war der FC Schalke 04 in der C-Junioren Regionalliga am Samstagmittag dann doch eine Nummer zu groß. Am Flinger Broich setzten sich die „Knappen“ klar mit 4:1 (3:1) durch. „Vom Selbstvertrauen, das wir uns in den letzten Wochen erarbeitet haben, war in diesem Spiel leider nichts mehr zu sehen. Uns hat die Intensität gefehlt, daher ist die Niederlage auch völlig verdient“, sagte Fortunas Trainer Christian Reischke nach Spielschluss. Lennard Wagemann (15.) hatte die Schalker Führung zunächst noch ausgleichen können, danach zogen die Gäste aber letztlich verdientermaßen davon.

Gut erholt von der ersten Saisonniederlage zeigte sich Fortunas U 16 in der B-Junioren Niederheinliga. Gegen Hamborn 07 fuhren die Flingeraner einen ungefährdeten 7:2 (3:0)-Heimsieg ein und bleiben erster Verfolger von Tabellenführer Borussia Mönchengladbach. „Die Mannschaft hat eine gute Reaktion gezeigt. Dennoch wissen wir auch, dass wir uns mit Blick auf die kommenden Aufgaben weiter steigern müssen“, meinte Trainer Benjamin Skalnik. Ephraim Kalonji (6.), ein Hamborner Akteur per Eigentor (8.) und Max Kohmann sorgten schnell für klare Verhältnisse. Nach der Pause brach dann die Zeit der „Joker“ an. Die eingewechselten Marc Rommel (54., 73.), Artur Klassen (66.) und Vedad Music (80.) schraubten das Ergebnis in die Höhe.

dwsgfdsfds fdsf dsfdsfs dsfdsfdsf dsfdsfds fdsfdsfdsf

Keinen Sieger gab es im Stadtderby zwischen der U 16 der SG Unterrath und dem VfB Hilden. „Mit dem Ergebnis kann ich grundsätzlich leben. Vom Spielverlauf her ist ein Punkt aber zu wenig“, sagte Unterraths Trainer Niklas Leven nach dem 1:1 (1:0). Die Gastgeber waren kurz vor der Pause durch ein Eigentor in Führung gegangen (37.), verpassten es danach aber, weitere Treffer nachzulegen. Das sollte sich in der Schlussphase rächen. Ein weiteres Eigentor besiegelte den Endstand (77.) in dieser Begegnung.

Mehr von Westdeutsche Zeitung