1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Remis gegen Braunschweig: Fortuna in der Einzelkritik

Remis gegen Braunschweig: Fortuna in der Einzelkritik

Michael Rensing erinnert sich ungern an den Start vor einem Jahr, als er auf die Bank sollte und deswegen gleich ganz ging. Hätte dieses Mal erst zur Pause kommen können. Musste vor der Pause nicht ein Mal eingreifen.

Nachher mehrmals geprüft. Hatte Glück, als der Elfmeterpfiff ausblieb.

Heinrich Schmidtgal hatte ebenfalls Glück, als er elfmeterreif foulte, aber kein Pfiff kam. Vorne eher blass, hinten mehr gefordert, weil die Gäste viel über seine Seite versuchten. Meistens blieb es beim Versuch.

Bruno Soares hatte keinen großen Moment. Was für einen Innenverteidiger aber nicht das Schlechteste ist. Hatte die Gäste gut im Griff. Bis er verletzt raus musste.

Adam Bodzek ist neuer Abwehrchef und Kapitän. Probleme hatte er nur, wenn es mal schnell ging. Aber wann ging es schon mal schnell?

Christian Weber konnte seine Offensivqualitäten nur selten ausspielen. Seine wenige Flanken kamen nicht an, hielt seine Seite aber weitestgehend dicht.

Christian Gartner machte die Räume gut eng und verhinderte Vieles so in der Entstehung. Nach vorne klappte aber wenig.

Sergio Pinto nimmt die Rolle als Chef an. Läuft Lücken zu und langt auch mal hin, wenn es nötig ist. Das war es in seinen Augen gleich mehrfach. Bekam früh Gelb.

Joel Pohjanpalo war die Überraschung in der Startelf. Hin und wieder etwas zu ungestüm und nicht durchsetzungsfähig. Musste nach dem 1:1 für Benschop Platz machen.

Michael Liendl machte am Anfang den Fehler, immer den Traumpass spielen zu wollen. Machte dann aus dem Nichts mit einem Traumtor das 1:0. Ansonsten solide.

Ben Halloran war eigentlich gar nicht zu sehen. Hatte ganz selten den Ball. Und wenn, passierte nichts.

Erwin Hoffer sorgte gleich für die ersten beiden Aufreger. Stand aber beide Male im Abseits. War danach abgemeldet. Hatte aber einen genialen Moment, als er Benschop das 2:1 auflegte.

Charlison Benschop kam erst nach einer Stunde rein und machte mit seinem ersten Ballkontakt das 2:1.

Mathis Bolly kam für Hoffer.

Dustin Bomheuer kam für den verletzten Soares.