Regionalliga: Fortunas U 23 will Spitzenreiter Viktoria Köln ärgern​

Fußball-Regionalliga : Fortunas U 23 will Spitzenreiter ärgern

Gastgeber Viktoria Köln ist der Konkurrenz enteilt.

Zugegeben, das Jahresauftaktprogramm von Fortunas U23 in der Fußball-Regionalliga West hat es in sich. Über die ersten beiden Hürden Alemannia Aachen (0:4)  und  Borussia Dortmund U 23 (0:2) ist die Elf von Nico Michaty bereits gestolpert. Und nun stellt sich mit Viktoria Köln am Samstag das größte Hindernis, das es in dieser Klasse  zu überwinden gibt, in den Weg. Für Leander Goralski ist das jedoch kein Grund in Panik zu verfallen. „Wir haben eine gute Hinserie gespielt und uns ein kleines Polster erarbeitet. Daher muss jetzt niemand nervös werden. Aber wir sollten schnell wieder in die Erfolgsspur kommen“, sagt Fortunas Abwehrchef. Ob dies schon heute beim der Konkurrenz weit enteilten Spitzenreiter gelingt, ist fraglich. Zwar konnte die Fortuna der Viktoria im Hinspiel beim 2:1-Erfolg auf eigenem Platz ein Bein stellen. Doch haben sich insbesondere die personellen Vorzeichen auf beiden Seiten verändert. Für die Domstädter läuft inzwischen auch noch der frühere Bundesliga Torjäger Albert Bunjaku auf.

Auf der Gegenseite muss die Fortuna heute im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen nicht nur die abgewanderten Gökhan Gül und Taylan Duman sondern auch den langzeitverletzten Joshua Laws und den gelbgesperrten Goralski (24) ersetzen. Der Innenverteidiger hätte nur zu gerne gegen seinen Ex-Verein gespielt, muss sich zumindest an diesem Wochenende aber mit der Rolle des praktischen Ratgebers zufrieden geben. „Wir haben gegen Aachen und Dortmund jeweils eine Hälfte lang sehr gut verteidigt. Nun gilt es, 90 Minuten lang stabil zu bleiben. Dann werden wir sehen, ob wir Köln ärgern können.“ magi