Peter Frymuth neuer Präsident des FVN

Peter Frymuth neuer Präsident des FVN

Bei der Wahl des neuen Vorsitzenden gab es weder Gegenkandidat noch Gegenstimme.

Düsseldorf. Peter Frymuth (56 ) ist neuer Vorsitzender des Fußballverbandes Niederrhein. Der Präsident von Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf wurde einstimmig zum neuen Verbands-Präsidenten gewählt. Es gab bei der Wahl des neuen Vorsitzenden weder Gegenkandidat noch Gegenstimme.

Herr Frymuth, wie war Ihre Reaktion auf die Wahl?

Peter Frymuth: Es hat mich sehr gefreut, dass ich bei dieser wichtigen Wahl 100 Prozent der Stimmen bekommen habe. Das zeigt, dass meine Arbeit von den Fußballkreisen anerkannt wird.

Sie sind auch Präsident von Fortuna Düsseldorf. Das sind beides Aufgaben, die sehr arbeitsintensiv sind. Ist beides vom Umfang zu vereinbaren?

Frymuth: Ich war 18 Jahre lang Vorsitzender des Jugendausschusses. Diese Position habe ich bereits abgegeben und werde in naher Zukunft weitere Positionen im Jugendbereich aufgeben. Deshalb ist es nur eine Verlagerung der Aufgaben, indem ich die Gesamtverantwortung im Fußballverband Niederrhein übernommen habe.

Wie sehen Sie Fortunas Stand der Vorbereitung im Hinblick auf die kommende Saison?

Frymuth: Die 2. Bundesliga ist sehr stark besetzt. Wir sind in der Vorbereitung auf einem guten Weg. Letztlich bleiben aber immer noch drei Wochen Zeit, so dass es für eine abschließende Bewertung noch verfrüht wäre.

Mehr von Westdeutsche Zeitung