NRW-Liga: Fortunas „Zwote“ kann am Mittwoch schon aufsteigen

NRW-Liga: Fortunas „Zwote“ kann am Mittwoch schon aufsteigen

Wenn Aachen verliert, reicht auch ein Remis in Iserlohn.

Düsseldorf. Ilja Ludenberg wird am Mittwoch (13.5.) in der Arena als Stadionsprecher nervöser sein als sonst: Denn weil sein Kollege Andre Scheidt beruflich verhindert ist, ist Ludenberg alleine am Stadion-Mikrofon und kann nicht mit den Fußballern von Fortuna II zum Auswärtsspiel bei den SF Oestrich-Iserlohn (19 Uhr, Schleddestr.) fahren.

Dabei winkt bei einem Sieg schon der Aufstieg in die Regionalliga - wenn Alemannia Aachen II als Tabellendritter der NRW-Liga beim FC Gütersloh über ein Unentschieden nicht hinauskommt.

Fortunas "Zwote" muss allerdings ohne Mannschaftskapitän Ben Abelski antreten, der nach seiner Roten Karte für zwei Spiele gesperrt ist, also auch am Sonntag gegen SW Essen (15 Uhr, Paul-Janes-Stadion) pausieren muss.

Ludenberg wird jedenfalls den direkten Draht zu Fortuna-Mitarbeiter Rolf Remer in Iserlohn pflegen und Zwischenstände und Endergebnis auch den Arena-Besuchern mitteilen.

"Dazu haben wir den telefonischen Kontakt nach Gütersloh", sagt Ludenberg. Wobei aber eines für die Mann schaft um Trainer Goran Vucic, klar ist: "Aufstieg-Shirts" und Sekt fahren nicht mit ins Sauerland.

Das hatte vor einigen Jahren in Viersen Unglück gebracht, als dem damaligen Verbandsliga-Tabellenführer am letzten Spieltag der Aufstieg misslang. Gefeiert werde dann spontan - vielleicht auch erst am Sonntag.

Mehr von Westdeutsche Zeitung