Noten für Fortuna-Spieler: Hattrick-Hennings war nicht zu stoppen

Fortunen nach Noten : Hennings, der überragende Spieler

Auch Kaan Ayhan zeigt an alter Wirkungsstätte eine gute Leistung. Er bereitete das 3:3 vor.

Zack Steffen hatte ein wenig Pech bei zwei der drei Gegntore, als der Ball beim 0:1 noch mal kurz vor ihm  aufsetzte und beim 2:3, als Adams noch abfälschte. Ansonsten nicht so ganz souverän, wie man ihn kennt. Note: 3-

Kaan Ayhan ist fast wieder bei seiner Bestform angekommen. In der Defensive holte er sich einmal rustikal seine vierte Gelbe Karte ab. Im Spiel nach vorne zeigte in der Schlussphase seine Übersicht. Note: 2

Andre Hoffmann spielte gut gegen Raman, ohne ihn komplett ausschalten zu können. Er gewann viele Zweikämpfe und war bei den Gegentoren nicht mit in der Verlosung. Note: 3+

Kasim Adams war an allen drei Gegentoren beteiligt. Selbst für den Trainer spielt der Innenverteidiger etwas zu lässig. Keine gute Leistung des Ghanaers, der allerdings bei jeder eigenen Standardsituation gefährlich ist und den Elfmeter zum 1:1 herausholte. Note: 4-

Jean Zimmer spielte erneut mit Licht und Schatten, weil einige seiner Bälle ins Nichts gingen. Aggressiv, aber nicht immer glücklich im Defensivzweikampf. Note: 3-

Matthias Zimmermann war ungemein fleißig, gewann viele Bälle und viele Zweikämpfe. Aber sein Spiel mit Ball war zu ungenau. Daran muss er als Sechser noch arbeiten. Note: 3

Alfredo Morales stürzte sich in jeden Zweikampf und bekam auch viele Bälle in den Fuß zum Aufbau. Es liegt ihm nicht unbedingt, das Spiel zu machen. Als Zerstrer stark. Note: 3

Adam Bodzek erledigte seinen Auftrag als Sechser sehr gut. Er gewann viele Zweikämpfe und versuchte das Spiel zu öffnen, was ihm vor der Pause jedoch nur selten gelang. Note:3-

Dawid Kownacki nähert sich langsam besserer Form. Noch wirken manche Szenen unglücklich, aber inzwischen ist er torgefährlicher geworden. Das Tor zum 2:2 bereitet er mustergültig vor. Immer noch wirkt er mit Ball – und ohne – zu ungeduldig. Note: 3

Rouwen Hennings ist unbestritten der Mann des Tages. Nicht nur die drei Tore zu erzielen, ist etwas Besonderes, sondern auch die Art und Weise, wie er diese Treffer erzielt hat. Es macht sehr viel Spaß, ihm zuzuschauen, weil der 32-Jährige vor Selbstvertrauen nur so strotzt. Note: 1

Erik Thommy war nach seiner Einwechslung sofort im Spiel und trug dazu bei, dass das Spiel kippte. Auch mit seiner spielerischen Klasse verstärkt er das Team, in dem er sich inzwischen eingefunden hat und auch gesucht wird. Note: 2-

Oliver Fink hat im Augenblick kein Fortune mit seinen Aktionen. Gleich in seiner ersten Szene sieht er Gelb. Note: 4

Marcel Sobottka half mit, den Punktgewinn über die Zeit zu bringen. Keine Note

Friedhelm Funkel (Trainer) stellte defensiv auf, um in der Pause das Signal zur Attacke zu geben. In Thommy brachte er den richtigen Joker.