1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Noten für Fortuna-Spieler: Das war bei allen zu wenig

Fortunen nach Noten : Nur Steffen zeigt mehr als Pflichtübung

Insgesamt investierte die Fortuna in Paderborn nicht genug. Niemand war richtig schlecht, aber aber auch kein Spieler konnte die anderen mitreißen.

Zack Steffen wurde vom Führungstreffer der Paderborner völlig überrascht. Dabei sah der Torhüter unglücklich aus, weil er keine Anstrengung unternahm, den Ball abzuwehren. Auch beim 0:2 hatte er keine Abwehrchance. Bei zwei weiteren Situationen reagierte er glänzend und wurde so zum besten Düsseldorfer. Note: 3+

Kaan Ayhan war sicher im Zweikampf und im Passspiel. Nach vorne gab es wenig Engagement vom Abwehrchef. Wohl zu wenig, wie bei vielen anderen seiner Mitspieler. Note: 4+

Andre Hoffmann hatte in der Defensive die meisten Zweikämpfe, die er fast ausschließlich für sich entschied. Bei seinem Kopfball nach einer Ecke konnte er den Ball nicht richtig platzieren. Beim 0:2 ist er am Torschützen dran, aber wohl nicht eng genug. Note: 4+

Kasim Adams spielt teilweise noch etwas zu lässig. Da würde man sich etwas mehr Entschlossenheit und Zielstrebigkeit wünschen. In den Zweikämpfen aber aufmerksam. Der Drang nach vorne kommt nur ei Standards zur Geltung. Note: 4+

Adam Bodzek konnte das Führungstor der Gastgeber nicht verhindern. Er hätte kurz zuvor seine Mannschaft in Führung bringen müssen als er freistehend zu sehr in Rücklage kam, um erfolgreich abzuschließen. Und auch seine zweite klare Chance muss er als Routinier verwandeln. Im Defensiv-Zweikampf meist souverän. Note: 3-

Matthias Zimmermann konnte nicht an die gute Leistung gegen Mainz anknüpfen – auch weil er relativ früh verwarnt worden war. Nach vorne könnte er deutlich mehr machen. Er hielt sich aber unerklärlicherweise diesmal stark zurück. Note: 3-

Jean Zimmer hatte mal wieder einen Tag mit Licht und Schatten. Er bereitete die große Bodzek-Chance vor der Pause vor. Dann wieder minutenlang nicht zu sehen. Defensiv ohne große Probleme. Note: 4+

Niko Gießelmann bemühte sich noch am meisten. Er kämpfte, aber seine Flanken und Zuspiele fanden zu selten Abnehmer, die damit etwas anfangen konnten. Note: 3-

Bernard Tekpetey war 15 Minuten lang der beste Offensivakteur der Fortuna, weil er sich gut bewegte. Danach kam nichts mehr. Note: 4-

Dawid Kownacki fehlt noch einiges, um die Hoffnungen zu erfüllen, die mit ihm verbunden werden. Er ist viel unterwegs, strahlt aber auch mangels Tempo und Durchsetzungskraft zu wenig Torgefahr aus. Als er die beiden Chancen hatte, traf er den Ball nicht voll. Note: 4

Rouwen Hennings hatte mal wieder die undankbare Aufgabe, in der Spitze etwas zu bewegen. Die Flanken kamen selten und dann zu ungenau. Note: 4+

Trainer Funkel wählte eine (zu) vorsichtige Taktik. Denn so ein Tor durch einen Sonntagsschuss kann fallen und den Gegner stark machen. Mit mehr Mut hätte der verunsicherte Gegner mehr Probleme gehabt.