1. Sport
  2. Fußball
  3. Fortuna Düsseldorf

Letztes Testspiel: Benschop wirbt für sich

Letztes Testspiel: Benschop wirbt für sich

Beim 7:0 gegen Büderich trifft der 23-jährige Stürmer drei Mal. Levels scheint gesetzt.

Büderich. Der letzte Test von Fortuna Düsseldorf vor dem Saisonstart am Montag sollte am Dienstag wichtige Hinweise für Trainer Mike Büskens bringen. Nach der Schiedsrichter-Schulung am Nachmittag spielten beim 7:0-Sieg am Abend beim FC Büderich allerdings vor allem die Profis, die bislang wohl noch nicht zu dem festen Gerüst gehören, das Büskens für die Startelf gegen Cottbus im Sinn hat.

„Solche Spiele kann man durchaus nutzen, um seine Chancen zu verbessern“, hatte der Trainer erklärt. Einer, der da gut zugehört hatte, war Charly Benschop. Der niederländische Stürmer zeigte sich als beweglicher Anspielpunkt und auch als eiskalter Vollstrecker.

Die ersten beiden Treffer der Fortuna in Büderich sowie das 5:0 kurz nach der Pause gingen auf sein Konto und lassen erahnen, dass der 23-jährige Stürmer eine wichtige Rolle in der kommenden Saison übernehmen wird. Auf dem Platz wurde er immer wieder gesucht und von seinen Mitspielern auch gefunden. „Ich fühle mich in der Mannschaft sehr wohl, obwohl ich erst am Anfang stehe“, sagte Benschop, der als Kapitän des Zweitligisten auflief. „Ich hoffe, dass es mir auch weiterhin gelingt, erfolgreich zu sein.“

Obwohl der Bezirksligist kein echter Gradmesser war, zeigte auch Giannis Gianniotas, dass er immer wieder mit Tempo gefährlich in den Strafraum eindringen kann. Der 20-jährige Grieche stellt auf beiden Flügelpositionen eine Alternative dar und spielte nur eine Hälfte — wie Mathis Bolly und Oliver Fink. Alle drei Spieler sollten einen Platz im Kader sicher haben.

Das gilt zwar auch für Leon Balogun. Aber auch am Dienstag spielte der 25-Jährige nicht auf der Position des rechten Verteidigers, sondern im Zentrum. Damit deutet alles darauf, dass Tobias Levels gegen Cottbus rechts hinten beginnt. „Solche Spekulationen möchte ich nicht kommentieren“, sagte Büskens dazu.